SEIZEWELL
Die Space-Sim Community
zur Hauptseite Forum Downloads Chat
GalerieShop Gästebuch Impressum



* Anmelden   * Registrieren

* FAQ  * Suche

Aktuelle Zeit: Di 21 Feb, 2017 5:51 pm

 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Kinguin Sid Meier’s Civilization VI 300x250



Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 6 Beiträge ] 

Autor Nachricht
   
 Betreff des Beitrags: X3 TC Bonuspaket Beschreibungen
BeitragVerfasst: Di 27 Apr, 2010 11:09 am 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Jun, 2004 7:15 pm
Beiträge: 2687
Bilder: 20

Wohnort: Abeir Toril / Seizewell
Lieblings X-Titel: X3 Albion Prelude
Nachbrenner

Version: 2009-12-17
Scripter: Cycrow

Bild

Einleitung

Nachdem der Kriegsrat der Split einstimmig beschlossen hatte, dass die Kampfschiffe der Flotte neue Impulse und Vorteile im Kampf brauchen, wurde Cycrow Technologies Inc. beauftragt, eine Lösung zu finden, mit der die Schiffe höhere Geschwindigkeiten erreichen können.

Die daraus resultierte Entwicklung kennt man heute gemeinhin unter dem Begriff "Nachbrenner''. Der Nachbrenner ermöglicht es, das Schiff für begrenzte Zeit auf Geschwindigkeiten zu beschleunigen, die weit über dem Normalwert liegen. Trotz des Erfolgs dieser Erweiterung ergaben sich auch Probleme bei der Nutzung des Nachbrenners. Aufgrund der hohen Belastungen, denen der Schiffsantrieb ausgesetzt wird, ist die Nutzungsdauer sehr begrenzt und nach Verwendung des Nachbrenners muss dieser eine gewisse Zeit abkühlen.

Zu kaufen gibt es den Nachbrenner an jedem gut sortierten Ausrüstungsdock der Split.

Bild

Nutzung

Der Nachbrenner kann in jedem Schiff installiert werden und wird mit einer Schnelltaste (Hotkey) aktiviert oder deaktiviert. Die Schnelltaste kannst du unter Optionen -> Kontrollen im Spiel festlegen.

Energiebedarf

Für die Nutzung ist eine Menge zusätzlicher Energie nötig, die auf drei verschiedene Arten erzeugt werden kann. (1) Zum einen kann man Raumfliegen verwenden, wobei eine Raumfliege für den gesamten Beschleunigungsprozess ausreicht; (2) zum anderen kann man Energiezellen verwenden, wobei aber ein ständiger Nachschub an Energiezellen notwendig ist; oder (3) aber die Schildenergie anzapfen, was die Schildleistung verringert.

_________________
„Man kann Essen kaufen, aber nicht Appetit; Arzneimittel, aber nicht Gesundheit; weiche Betten, aber nicht
Schlaf; Wissen, aber nicht Klugheit; Prunk, aber nicht Schönheit; Glanz, aber nicht Geborgenheit; Spaß, aber nicht Freude; Bekannte, aber nicht Freunde; Bedienstete, aber nicht Treue.“ - Arne Garborg


jw.org


Nach oben
 Profil  
 
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 27 Apr, 2010 11:24 am 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Jun, 2004 7:15 pm
Beiträge: 2687
Bilder: 20

Wohnort: Abeir Toril / Seizewell
Lieblings X-Titel: X3 Albion Prelude
Raketenabwehr Moskito

Version: 3.1.02
Scripter: Lucike
Abkürzung: die RAM
Entwicklungsthema

Bild

Übersicht
  • Diese Software schützt Schiffe der Kleinschiff- und Großschiffklasse vor Raketenangriffen und feindlichen Kampfdrohnen.
  • Diese Software schützt den Staffelführer oder ganze Konvois vor Raketenangriffen und feindlichen Kampfdrohnen. Dazu muss nur ein Schiff in der Gruppe mit dieser Software betrieben werden.

Bild

Kurzanleitung
  1. Schiff der Kleinschiff- oder Großschiffklasse mit Kampfsoftware MK1, Kampfsoftware MK2 und Moskitos ausrüsten
  2. Im Kommando-Slot-Menü mit dem Befehl "Raketenabwehr Moskito'' Abwehr starten

Bild

Anleitung

Dafür werden Raketen der Klasse Moskito benötigt sowie die Kampfsoftware MK1 und MK2. Die Kampfsoftware MK1 und MK2 sowie Raketen der Klasse Moskito bekommt man in sehr vielen Ausrüstungsdocks der verschiedenen Völker.

Die Schiffsausrüstung bzw. Schiffsvoraussetzung
  • Ein Schiff der Kleinschiff- oder Großschiffklasse (M1, M2, M3, M4, M5, M6, M7, M8, TL, TS, TM oder TP)
  • Kampfsoftware MK1
  • Kampfsoftware MK2
  • Raketen der Klasse Moskito


Die Handhabung

Die Software wird über die Kommando-Slots mit dem Befehl "Raketenabwehr Moskito'' gestartet. Nun sucht die Software nach feindlichen Raketen und Kampfdrohnen und feuert bei einem Angriff Raketen der Klasse Moskito auf die feindlichen Raketen oder Kampfdrohnen. Um die Software zu beenden, muss der belegte Kommando-Slot einfach wieder gelöscht werden. Die Software beendet sich auch, wenn keine Raketen der Klasse Moskito vorhanden sind oder verbraucht wurden.

Mit dem Befehl "Raketenabwehr Moskito Konvoi'', der ebenfalls in den Kommando-Slots zu finden ist, kann ein mit Moskitos ausgerüstetes Schiff den Staffelführer oder einen ganzen Konvoi schützen. Dazu muss dieses Schiff den Staffelführer mit dem Navigationsbefehl "Folge..'' folgen oder ihn mit dem Kampfbefehl "Beschütze..'' beschützen.

_________________
„Man kann Essen kaufen, aber nicht Appetit; Arzneimittel, aber nicht Gesundheit; weiche Betten, aber nicht
Schlaf; Wissen, aber nicht Klugheit; Prunk, aber nicht Schönheit; Glanz, aber nicht Geborgenheit; Spaß, aber nicht Freude; Bekannte, aber nicht Freunde; Bedienstete, aber nicht Treue.“ - Arne Garborg


jw.org


Nach oben
 Profil  
 
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 27 Apr, 2010 11:24 am 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Jun, 2004 7:15 pm
Beiträge: 2687
Bilder: 20

Wohnort: Abeir Toril / Seizewell
Lieblings X-Titel: X3 Albion Prelude
Dockwarenmanager

Version: 3.1.04
Scripter: Lucike
Abkürzung: der DWM
Entwicklungsthema

Bild

Übersicht
  • Der Dockwarenmanager kann Waren einer Handelsstation, einem Ausrüstungsdock oder einem Hauptquartier hinzufügen oder entfernen.
  • Der Dockwarenmanager kann eine Laderaumgröße für Spielerhauptquartiere festlegen, an die sich Handelsvertreter und Warenlogistikpiloten halten.


Bild

Anleitung

Eine kleine Erweiterung, um Waren der eigenen Handelsstation, dem eigenen Ausrüstungsdock oder einem Hauptquartier hinzuzufügen oder zu entfernen. Zudem kann der Manager eine Laderaumgröße für Spielerhauptquartiere festlegen, an die sich Handelsvertreter, Warenlogistikpiloten und Wirtschafts- und Versorgungshändler halten.

Der Dockwarenmanager wird über einen freien Kommando-Slot des Docks gestartet. Nach dem Start erscheint ein Menü, welches folgende Möglichkeiten bietet.

Ware hinzufügen
Beim Hinzufügen von Waren hat man mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann man die gewünschte Ware anhand des Typs suchen und hinzufügen und zum anderen von einer anderen Station auswählen. Sogar das gesamte Warensortiment einer anderen Station kann übernommen werden.

Nach der Wahl einer einzelnen Ware startet im Fall eines Hauptquartieres gleich die Abfrage für die Begrenzung.

Ware entfernen oder begrenzen
Um eine Ware zu entfernen oder im Fall eines Hauptquartieres zu begrenzen, wählt man einfach eine Ware aus der Liste aus. Handelt es sich um ein normales Dock, wird die Ware sofort entfernt. Es werden allerdings nur Waren entfernt, wenn für diese Waren kein Lagerbestand mehr auf dem Dock vorhanden ist.

Wählt man eine Ware und handelt es sich um ein Hauptquartier, so bekommt man die Wahl, die Ware zu entfernen oder zu begrenzen.

_________________
„Man kann Essen kaufen, aber nicht Appetit; Arzneimittel, aber nicht Gesundheit; weiche Betten, aber nicht
Schlaf; Wissen, aber nicht Klugheit; Prunk, aber nicht Schönheit; Glanz, aber nicht Geborgenheit; Spaß, aber nicht Freude; Bekannte, aber nicht Freunde; Bedienstete, aber nicht Treue.“ - Arne Garborg


jw.org


Nach oben
 Profil  
 
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 27 Apr, 2010 11:25 am 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Jun, 2004 7:15 pm
Beiträge: 2687
Bilder: 20

Wohnort: Abeir Toril / Seizewell
Lieblings X-Titel: X3 Albion Prelude
Warenlogistiksoftware MK1

Version: 3.3.01
Scripter: Lucike
Abkürzung: die WLS MK1

Bild

Übersicht
  • Der Warenlogistikpilot liefert seine Heimatprodukte an firmeneigenen Fabriken.
  • Der Warenlogistikpilot holt von produktverwandten firmeneigenen Fabriken Produkte ab.
  • Der Warenlogistikpilot kann mit dem Sprungantrieb umgehen und pflegt sein Schiff.
  • Der Warenlogistikpilot ist stets ein aufgeschlossener Zeitgenosse und hält stetigen Kontakt zu Kollegen. Er weiß somit, was in fernen Sektoren vor sich geht. Er ist kein Kämpfer und meidet und meldet Sektoren, in denen von Feinden berichtet wurde.

Bild

Kurzanleitung
  1. Transporter der Klasse TS mit Navigationssoftware MK1 und Warenlogistiksoftware MK1 ausrüsten
  2. Heimatbasis zuordnen
  3. Im Handelsmenü mittels dem Befehl ``Starte interne Warenlogistik'' unter dem Menüpunkt ``Produktliste der Heimatbasis'' Produkt auswählen und Einzelpreis vergeben
  4. Im Handelsmenü mittels des Befehl ``Starte interne Warenlogistik'' unter dem Menüpunkt ``Produzenten und Verbraucher'' Zielstationen auswählen
  5. Im Handelsmenü den Befehl ``Starte interne Warenlogistik'' starten

Bild

Lehrgänge

Lehrling
Der Lehrling kann von einem Lieferanten ein Produkt abholen und an drei Verbraucher liefern. Der Lehrling ist in der Probezeit und bekommt aus diesem Grund kein Gehalt.

Kurier
Der Kurier kann von zwei Lieferanten zwei verschiedene Produkte abholen und an fünf Verbraucher liefern. Darüber hinaus kann er Ausrüstungsdocks und Handelsstationen als Verbraucher anfliegen bzw. beliefern. Er kann diesen Stationen auch zugewiesen werden. Der Kurier bekommt 20 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Lieferant
Der Lieferant kann von drei Lieferanten drei verschiedene Produkte abholen und an fünf Verbraucher liefern. Darüber hinaus kann er Transporter der Klasse TL als Verbraucher anfliegen bzw. beladen. Er kauft im aktuellen Sektor Kampfdrohnen und rüstet sein Schiff mit mehr Geschwindigkeit und Wendigkeit aus. Der Lieferant bekommt 25 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Frachtbote
Der Frachtbote kann von fünf Lieferanten vier verschiedene Produkte abholen und an zehn Verbraucher liefern. Darüber hinaus kann er die moderne Sprungantriebstechnik benutzen und Schiffe der Klasse TL fliegen. Der Frachtbote bekommt 30 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Spediteur
Der Spediteur kann von fünf Lieferanten fünf verschiedene Produkte abholen und an zehn Verbraucher liefern. Darüber hinaus beachtet er mehr den Handelsfunkverkehr und fliegt keine Sektoren an, in denen von bedrohlichen Feindschiffen oder gefährlichen Piraten berichtet wurde. Der Spediteur bekommt 35 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Logistiker
Der Logistiker kann von zehn Lieferanten Produkte abholen und an zwanzig Verbraucher liefern. Die Anzahl der Produkte ist nicht begrenzt. Darüber hinaus pflegt er sein Schiff und fliegt dieses im Bedarfsfall in eine Schiffswerft. Der Logistiker bekommt 40 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Bild

Anleitung

Diese Software ermöglicht es dem Piloten, eine interne Produktionslogistik durchzuführen. Sie übernimmt die Bestellaufnahme der einzelnen Verbraucher des Unternehmens und koordiniert dazu die angegebenen Lieferanten. Somit ist es möglich die Heimatprodukte an mehrere Verbraucher zu liefern und von warenverwandten Lieferanten abzuholen.

Diese Software ist ein Produkt eines argonischen Softwareentwicklers und wird in allen argonischen Ausrüstungsdocks verkauft. Die Software kann auch in der freien argonischen Handelsstation in Herrons Nebel gekauft werden.

Verbraucher werden grundsätzlich nach Dringlichkeit sortiert und beliefert, wobei sie nur dann angeflogen werden, wenn die Lager der Verbraucher einen Mangel von 5 Prozent aufweisen. Genau so werden Produzenten nur dann angeflogen, wenn die Lager der Produzenten mindestens zu 5 Prozent gefüllt sind.

Der Pilot lernt mit der Zeit immer besser mit dieser Software umzugehen und kann neue Lehrgänge besuchen. Diese Lehrgänge finden zu bestimmten Terminen in der Heimatstation des Piloten statt. Ist eine Ausbildung vom Unternehmen ausdrücklich nicht gewünscht, so muss dies in der Konfiguration geändert werden. Dazu später mehr.

Die Schiffsausrüstung bzw. Schiffsvoraussetzung
  • Ein Schiff der Kleinschiff- und Transportklasse (M3, M4, M5, M8, TM, TS, TP oder TL) oder der Korvettenklasse (M6)
  • Navigationssoftware MK1
  • Warenlogistiksoftware MK1
  • Pilot mit Lehrgang Frachtbote bei Schiffen der Klasse TL
  • Kampfsoftware MK1 (optional: verändert das Feindberührungsverhalten)
  • Kampfsoftware MK2 (optional: verändert zusätzlich zur Kampfsoftware MK1 das Feindberührungsverhalten)
  • Sprungantrieb (optional: kann nach besonderem Lehrgang genutzt werden)
  • Transportererweiterung (optional: wenn Schiffe der Großschiffklasse beliefert werden sollen und der Versorger nicht andocken kann)


Die Handhabung

Der Hauptbefehl wird über das Handelsmenü gestartet. Der Befehl ``Starte interne Warenlogistik'' wird sichtbar, wenn die Warenlogistiksoftware MK1 und die Navigationssoftware MK1 im Schiff installiert sind, sowie dem Schiff eine Station als Heimatbasis zugeordnet ist. Der Befehl ``Starte interne Warenlogistik'' beinhaltet auch die Möglichkeit der Konfiguration.

Das Kommando ist nur wählbar, wenn sich ein Pilot auf dem Schiff befindet oder das Schiff angedockt ist, damit ein Pilot das Schiff betreten kann.

Das Hauptmenü

Alle Einstellungen sind in Gruppen aufgeteilt und in der Hauptübersicht ersichtlich.

Die Piloteneinstellungen

In den Piloteneinstellungen kann man nicht nur Einstellungen durchführen, sondern auch einige Informationen zum Piloten einsehen. Dazu gehören nicht nur der Lehrgang und die Heimatbasis, sondern auch die Dienst- und Flugzeit sowie das Gehalt und der Gewinn des Piloten.

Verdienstübersicht löschen
Mit diesem Menüpunkt kann die Verdienstübersicht, sprich die Gewinndaten des Piloten gelöscht werden. Da die Durchführung nicht rückgängig gemacht werden kann, folgt nach dem Bestätigen eine Sicherheitsabfrage.

Lehrgangsteilnahme
Grundsätzlich nimmt der Pilot an Weiterbildungslehrgängen teil und kann somit weitere Aufgaben übernehmen bzw. diese besser erledigen. Soll der Pilot nicht an Weiterbildungslehrgängen teilnehmen, so kann man dies hier ändern.

Pilotengehalt
Soll der Pilot sein Gehalt nicht vom globalen Konto beziehen, so kann man dies hier ändern.

Pilot entlassen
Ein versehentlich eingestellter Pilot oder ein Pilot, der nicht mehr benötigt wird, kann hier entlassen werden. Das Schiff des Piloten muss dabei an einer Station angedockt sein. Auch darf das Schiff kein Kommando mehr ausführen. Da die Durchführung nicht rückgängig gemacht werden kann, folgt nach dem Bestätigen eine Sicherheitsabfrage.

Pilot ein anderes Schiff zuteilen
Benötigt der Pilot ein größeres Schiff, so kann man hier dem Piloten ein neues Schiff zuweisen. Das alte sowie das neue Schiff müssen an derselben Station angedockt sein. Nach der Wahl dieses Menüpunktes bekommt man eine Auswahl angedockter Kandidaten. Wählt man ein Schiff aus, auf dem ebenfalls ein Pilot tätig ist, dann tauschen beide Piloten ihr Schiff. Beim Tausch nimmt ein Pilot alle seine Daten auf das neue Schiff mit.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt kann man alle Händlereinstellungen in den Urzustand setzen.

Die Produktliste der Heimatbasis

In der Produktliste der Heimatbasis werden alle Produkte erfasst, die von den Produzenten abgeholt und an die Verbraucher geliefert werden können.

Produktliste
Hier werden die Produkte der Heimatbasis ermittelt und können in die Produktliste der Heimatbasis aufgenommen werden. Der Punkt ``Produkt hinzufügen'' erscheint nur, wenn der Pilot weitere Produkte behandeln kann. Wählt man ein in der Liste bestehendes Produkt aus, so wird dieses gelöscht.

Produktliste nach Art sortieren
Mit diesem Menüpunkt kann die Produktliste nach Produkttypen sortiert werden. Das ändert nicht das Lieferverhalten und dient nur der Übersicht.

Produktliste alphabetisch sortieren
Mit diesem Menüpunkt kann die Produktliste alphabetisch sortiert werden. Das ändert nicht das Lieferverhalten und dient nur der Übersicht.

Produktliste löschen
Mit dieser Funktion kann die gesamte Liste gelöscht werden.

Produzenten und Verbraucher

In diesem Menü werden die Listen der Produzenten und Verbraucher gepflegt. Es ist egal in welcher Reihenfolge die Verbraucher eingegeben werden. Der Pilot fliegt Verbraucher immer nach Dringlichkeit und Produzenten nach Eingabereihenfolge an. In den Versorgungsbedingungen kann das Anfliegeverhalten von Produzenten geändert werden.

Produzent hinzufügen
Nach der Wahl eines Sektors werden alle möglichen weiteren Produzenten zur Auswahl gestellt. Alle in der Liste gezeigten Produzenten können nacheinander in die Liste eingepflegt werden. Somit ist die Schnelleingabe eines ganzen Sektors möglich. Wählt man einen Produzenten aus, der bereits in der Liste steht, so wird dieser aus der Liste entfernt.

Verbraucher hinzufügen
Nach der Wahl eines Sektors werden alle möglichen Verbraucher zur Auswahl gestellt. Alle in der Liste gezeigten Verbraucher können nacheinander in die Liste eingepflegt werden. Somit ist die Schnelleingabe eines ganzen Sektors möglich. Wählt man einen Verbraucher aus, der bereits in der Liste steht, so wird dieser aus der Liste entfernt.

Stationslisten löschen
Mit dieser Funktion können die gesamten Listen gelöscht werden.

Die Versorgungsbedingungen

In den Versorgungsbedingungen kann festgelegt werden, bei welchen Bedingungen Produzenten und Verbraucher angeflogen werden.

Mindestlagerbestand Produzenten
Die Produzenten werden nur dann angeflogen, wenn die Lager der Produzenten mindestens zu 5 Prozent gefüllt sind. Diese Bedingung kann man hier ändern.

Mindestlagerbestand Verbraucher
Die Verbraucher werden grundsätzlich nach Dringlichkeit sortiert und beliefert, wobei sie nur dann angeflogen werden, wenn die Lager der Verbraucher einen Mangel von 5 Prozent aufweisen. Diese Bedingung kann man hier ändern.

Frachterladeraum
Die Produzenten werden auch dann angeflogen, wenn der WLS-Pilot seinen Laderaum bis zu dieser Grenze befüllen kann. Eine Eingabe von 101% setzt diese Bedingung außer Kraft.

Produzenten nicht nach Plan anfliegen
Die Produzenten werden grundsätzlich nach Eingabereihenfolge angeflogen. Der Pilot kann Produzenten aber auch nach Lagerbestand anfliegen.

Schiffsanflug nur im selben Sektor
Ist das Ziel ein Schiff, so wartet der Pilot, bis das Zielschiff im selben Sektor ist, wie der Frachter des Piloten.

Schiffsanflugsignal abwarten
Ist das Ziel ein Transporter der Klasse TL, so wartet der Pilot, bis das Zielschiff ein Signal sendet. Das Zielschiff muss diese Funksprüche beherrschen.

Tätigkeit in der Heimatbasis beenden
Mit dieser Einstellung ist ein kontrolliertes Beenden der WLS-Tätigkeit möglich. Der WLS-Pilot beendet sein Kommando nach getaner Arbeit in der Heimatbasis.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Versorgungsbedingungen in den Urzustand versetzt.

Die Sprungantriebseinstellungen

Der Pilot kann ab einem besonderen Lehrgang die moderne Sprungantriebstechnik benutzen. Hier können einige Einstellungen zum Sprungbetrieb geändert werden.

Sprungantriebsbenutzung
Der Pilot benutzt grundsätzlich den Sprungantrieb nicht. Diese Bedingung kann hier geändert werden.

Sprungenergievorrat
Sind dazu keine Angaben gemacht, so hält sich der Pilot einen Sprungenergievorrat von 10% des Laderaums. Hat der Pilot aber nur sehr kurze Distanzen zu bewältigen oder sehr große, so kann man ihm einen anderen Sprungenergievorrat zuteilen.

Mindestsprungweite
Um Sprungenergievorrat zu sparen, kann man dem Piloten eine Mindestsprungweite mitteilen.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Stationseinstellungen in den Urzustand versetzt.

Die automatische Benennung

Das Benennen von vielen Piloten ist mühselig. Mit der automatischen Benennung übernimmt der Pilot diese Aufgabe und fügt zugleich ein paar Information zu seinem Schiffsnamen hinzu.

Umbenennungsvariante
Es stehen verschiedene Umbenennungsvarianten zur Verfügung

Umbenennungsvariante (Auswahl)
In diesem Menü kann die Umbenennungsvariante ausgewählt werden. Auch eine Beschreibung ist einsehbar.

Schiffsnummer
Soll eine Schiffsnummer im Namen erscheinen, so kann man sie hier eingeben.

Fabriknummer
Soll eine Fabriknummer im Namen erscheinen, so kann man sie hier eingeben. Die Einstellung übernehmen alle Piloten der Station.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Daten der automatischen Benennungen zurückgesetzt.

Die Nachrichteneinstellungen

Der Pilot informiert über viele Vorkommnisse, die in seinem Geschäftsleben stattfinden können. Einige Meldungen können hier abgeschaltet werden.

Beförderung
Der Pilot informiert den Unternehmer über eine erfolgreiche Lehrgangsteilnahme. Soll er das nicht, so kann man die Meldung dazu hier unterdrücken.

Feindnachrichten
Der Pilot informiert den Unternehmer über Feindbewegungen in den Sektoren. Soll er das nicht, so kann man die Meldung dazu hier unterdrücken.

Akustische Signale bei Nachrichten
Der Pilot versendet nur stille Nachrichten. Soll der Pilot Nachrichten auch akustisch melden, so kann man dieses hier ändern.

Ein- und Verkaufsfahrtenbuch
Der Pilot kann über jede Transaktion einen Eintrag ins Unternehmerlogbuch schreiben. Wenn er das soll, so kann man dieses hier einstellen.

Analyse ins Fahrtenbuch
Der Pilot überträgt seine ganzen Daten ins Unternehmerlogbuch. Dazu gehört auch die derzeitige Arbeitslage.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Nachrichteneinstellungen in den Urzustand versetzt.

Der Datenspeicher

Sollen mehrere Piloten dieselben Aufgaben übernehmen und dazu spezielle Bedingungen einhalten, dann kann man die Daten auf andere Piloten verteilen.

Daten laden
Hier kann man alle gespeicherten Datenpakete auswählen bzw. dem Piloten zuweisen.

Daten speichern
Hier kann man die aktuellen Daten des Piloten speichern. Auch eine Namensvergabe des Datenpakets ist möglich.

Daten löschen
Einzelne Datenpakete können hier wieder gelöscht werden. Auch kann hier der gesamte Datenspeicher mit dem Menüpunkt ``Alle Daten löschen'' gelöscht werden.

Bild

Weitere Informationen

Achtung:
Änderungen in den Listen sind durchaus mitten im Flug möglich, werden aber erst bei der nächsten Tour berücksichtigt.

Sprungantrieb:
Wird ein Sprungantrieb genutzt, so versorgt sich der Pilot selbst mit Sprungenergie aus der Heimatstation. Er kauft Sprungenergie auch außerhalb, wenn es sich nicht um eine kostenlose Kreislauflogistik handelt.

Feindberührung:
Verfügt der Frachter über die Kampfsoftware MK1, so beginnt der erfahrende Pilot sein Schiff sicherer zu machen. Er kauft im aktuellen Sektor Kampfdrohnen und rüstet sein Schiff mit mehr Geschwindigkeit und Wendigkeit aus. Kann der erfahrende Pilot zusätzlich über einen Sprungantrieb verfügen, so wagt er sich auch in unsichere Sektoren. Wenn der Pilot auch über die Kampfsoftware MK2 verfügt und er die Raketenabwehr Moskito herunterladen kann, so wird er sich auch einen Vorrat an Moskitos zulegen.

Transportererweiterung:
Transporter der Klasse TL können auch mit Frachtern beladen werden, die an einen Transporter der Klasse TL nicht andocken können. Dazu benötigt der Frachter eine Transportererweiterung, die es dem Piloten ermöglicht die Waren aus der Ferne auf den Transporter der Klasse TL zu transferieren. Wenn der Pilot einen großen Transporter als Ziel hat und über keine Transportererweiterung verfügt, so wartet er bis der Transporter der Klasse TL an eine Station angedockt hat und folgt ihm für einen Transfer zu dieser Station.

Hauptquartier:
Arbeitet der Pilot für ein Hauptquartier, so ist die Größe des eigenen Frachterladeraums auch die reservierte Größe im Hauptquartierladeraum. Das gilt für jede Ware einzeln. Der Dockwarenmanager kann diese Regelung aufheben und für jede Ware separat eine Laderaumgröße festlegen.

Tipp:
Wird die Warenlogistiksoftware direkt beim Hersteller in der freien argonischen Handelsstation in Herrons Nebel bezogen, so kümmert sich der Hersteller Machiel Software Corporation um bereits geschultes Personal. Wenn also das Startkommando in der Handelsstation fällt, so kann man mit etwas Glück gute Piloten erhalten.

Bild

Globale Verwaltung der WLS MK1 und MK2

Die globale Verwaltung ist eine Gesamtübersicht aller Warenlogistikpiloten. Von hier aus können verschiedene Einstellungen an alle Warenlogistikpiloten gesendet werden, sowie Veränderungen an einzelnen Warenlogistikpiloten vorgenommen werden.

Die globale Verwaltung kann über zwei Wege gestartet werden. Einmal kann eine Schnelltaste (Hotkey) vergeben werden und einmal ist ein Kommando im Allgemeinmenü erreichbar, wenn das Spielerschiff angedockt ist.

Globale Konfiguration

Um eine oder mehrere Einstellungen an alle Warenlogistikpiloten zu senden, gibt es die globale Konfiguration.

Dazu wählt man ein Datenpaket aus dem Datenspeicher aus, welches gesendet werden soll. Das bedeutet natürlich, dass ein solches Datenpaket vorher erst von einem Warenlogistikpiloten gespeichert werden muss. Danach kann dieses Datenpaket mit der Funktion ``Sende an alle Kollegen'' übertragen werden. Mit der Funktion ``Senden an Sektorkollegen'' kann man die Übertragung auf einen Heimatsektor beschränken.

Es besteht die Möglichkeit, im Menü Sendefilter den Übertragungsumfang weiterhin einzuschränken. Man kann Warenlogistikpiloten nach Schiffstyp, Schiffklasse oder nach einen Teil des Schiffsnamen filtern lassen. Hier kann man auch einzelne Daten aus einem Datenpaket zur Übertragung aus- bzw. abwählen. Mit dem Sendefilter kann man also sehr genau festlegen, welche Warenlogistikpiloten die Daten erhalten sollen bzw. welche Daten überhaupt übertragen werden sollen.

Auch eine kleine Reorganisation des Datenspeichers ist möglich. Die einzelnen Datenpakete können an einen anderen Speicherplatz verschoben werden. Dazu wählt man das Datenpaket aus, welches verschoben werden soll und danach den neuen freien Speicherplatz. Wählbare Speicherplätze sind dabei immer gelb markiert.

Das Löschen einzelner Datenpakete aus dem Datenspeicher ist auch über die globale Verwaltung möglich. Dazu wählt man einfach ein Datenpaket aus, welches gelöscht werden soll. Es folgt keine Sicherheitsabfrage! Das Datenpaket wird also sofort gelöscht. Mit ``Alle Daten löschen'' löscht man den gesamten Datenspeicher.

_________________
„Man kann Essen kaufen, aber nicht Appetit; Arzneimittel, aber nicht Gesundheit; weiche Betten, aber nicht
Schlaf; Wissen, aber nicht Klugheit; Prunk, aber nicht Schönheit; Glanz, aber nicht Geborgenheit; Spaß, aber nicht Freude; Bekannte, aber nicht Freunde; Bedienstete, aber nicht Treue.“ - Arne Garborg


jw.org


Nach oben
 Profil  
 
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 27 Apr, 2010 11:25 am 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Jun, 2004 7:15 pm
Beiträge: 2687
Bilder: 20

Wohnort: Abeir Toril / Seizewell
Lieblings X-Titel: X3 Albion Prelude
Warenlogistiksoftware MK2

Version: 3.3.01
Scripter: Lucike
Abkürzung: die WLS MK2

Bild

Übersicht
  • Der Warenlogistikpilot kann gewissenhaft eine vordefinierte Aufgabenliste abarbeiten.
  • Der Warenlogistikpilot kann mit dem Sprungantrieb umgehen und pflegt sein Schiff.
  • Der Warenlogistikpilot ist stets ein aufgeschlossener Zeitgenosse und hält stetigen Kontakt zu Kollegen. Er weiß somit, was in fernen Sektoren vor sich geht. Er ist kein Kämpfer und meidet und meldet Sektoren, in denen von Feinden berichtet wurde.

Bild

Kurzanleitung
  1. Transporter der Klasse TS mit Navigationssoftware MK1 und Warenlogistiksoftware MK2 ausrüsten
  2. Im Kommando-Slot-Menü mit dem Befehl ``Hinzufügen/Ändern von Wegpunkten'' die Art des Anhängens wählen (0 = Anhängen), dann Zielstationen auswählen, die Ware wählen, den Transferpreis und das Transfervolumen angeben (Negatives Transfervolumen führt zum Entladen bzw. Verkaufen)
  3. Im Handelsmenü den Befehl ``Starte externe Warenlogistik'' starten

Bild

Lehrgänge

Lehrling
Der Lehrling kann vier Stationen in seine Routenplanung aufnehmen. Der Lehrling ist in der Probezeit und bekommt aus diesem Grund kein Gehalt.

Kurier
Der Kurier kann sechs Stationen in seine Routenplanung aufnehmen. Darüber hinaus kann er Ausrüstungsdocks und Handelsstationen in seine Planung aufnehmen. Der Kurier bekommt 20 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Lieferant
Der Lieferant kann zehn Stationen in seine Routenplanung aufnehmen. Darüber hinaus kann er Schiffe der Großschiffklasse in seine Planung aufnehmen. Er kauft im aktuellen Sektor Kampfdrohnen und rüstet sein Schiff mit mehr Geschwindigkeit und Wendigkeit aus. Der Lieferant bekommt 25 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Frachtbote
Der Frachtbote kann fünfzehn Stationen in seine Routenplanung aufnehmen. Darüber hinaus kann er die moderne Sprungantriebstechnik benutzen und Schiffe der Klasse TL fliegen. Der Frachtbote bekommt 30 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Spediteur
Der Spediteur kann zwanzig Stationen in seine Routenplanung aufnehmen. Darüber hinaus beachtet er mehr den Handelsfunkverkehr und fliegt keine Sektoren an, in denen von bedrohlichen Feindschiffen oder gefährlichen Piraten berichtet wurde. Der Spediteur bekommt 35 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Logistiker
Der Logistiker kann unbegrenzt viele Stationen in seine Routenplanung aufnehmen. Darüber hinaus pflegt er sein Schiff und fliegt dieses im Bedarfsfall in eine Schiffswerft. Der Logistiker bekommt 40 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Bild

Anleitung

Diese Software hilft dem Piloten, eine Routenplanung durchzuführen. Der Pilot bekommt eine genaue Route vorgeschrieben und dazu die Warentransferbefehle. Somit wird es dem Piloten möglich spezielle Aufgaben intern oder auch außerhalb des Unternehmens zu erledigen. Die Route wird solange wiederholt, bis der Pilot eine neue Aufgabe erhält bzw. seine Route verändert wird.

Diese Software ist ein Produkt eines argonischen Softwareentwicklers und wird in allen argonischen Ausrüstungsdocks verkauft. Die Software kann auch in der freien argonischen Handelsstation in Herrons Nebel gekauft werden.

Der Pilot lernt mit der Zeit immer besser mit dieser Software umzugehen und kann neue Lehrgänge besuchen. Diese Lehrgänge finden zu bestimmten Terminen in der Heimatstation des Piloten statt. Ist eine Ausbildung vom Unternehmen ausdrücklich nicht gewünscht, so muss dies in der Konfiguration geändert werden. Dazu später mehr.

Die Schiffsausrüstung bzw. Schiffsvoraussetzung
  • Ein Schiff der Kleinschiff- und Transportklasse (M3, M4, M5, M8, TM, TS, TP oder TL) oder der Korvettenklasse (M6)
  • Navigationssoftware MK1
  • Pilot mit Lehrgang Frachtbote bei Schiffen der Klasse TL
  • Warenlogistiksoftware MK2
  • Kampfsoftware MK1 (optional: verändert das Feindberührungsverhalten)
  • Kampfsoftware MK2 (optional: verändert zusätzlich zur Kampfsoftware MK1 das Feindberührungsverhalten)
  • Sprungantrieb (optional: kann nach besonderem Lehrgang genutzt werden)
  • Transportererweiterung (optional: wenn Schiffe der Großschiffklasse angeflogen werden sollen und der Pilot dort nicht andocken kann)


Die Handhabung (Routenplanung)

Der Hauptbefehl wird über das Handelsmenü gestartet. Der Befehl ``Starte externe Warenlogistik'' wird sichtbar, wenn die Warenlogistiksoftware MK2 und die Navigationssoftware MK1 im Schiff installiert sind. Der Befehl ``Starte externe Warenlogistik'' beinhaltet auch die Möglichkeit der Konfiguration.

Das Kommando ist nur wählbar, wenn sich ein Pilot auf dem Schiff befindet oder das Schiff angedockt ist, damit ein Pilot das Schiff betreten kann.

Das Hauptmenü

Alle Einstellungen sind in Gruppen aufgeteilt und in der Hauptübersicht ersichtlich.

Die Piloteneinstellungen

In den Piloteneinstellungen kann man nicht nur Einstellungen durchführen, sondern auch einige Informationen zum Piloten einsehen. Dazu gehören nicht nur der Lehrgang und die Heimatbasis, sondern auch die Dienst- und Flugzeit sowie das Gehalt und der Gewinn des Piloten.

Verdienstübersicht löschen
Mit diesem Menüpunkt kann die Verdienstübersicht, sprich die Gewinndaten des Piloten, gelöscht werden. Da die Durchführung nicht rückgängig gemacht werden kann, folgt nach dem Bestätigen eine Sicherheitsabfrage.

Lehrgangsteilnahme
Grundsätzlich nimmt der Pilot an Weiterbildungslehrgängen teil und kann somit weitere Aufgaben übernehmen bzw. diese besser erledigen. Soll der Pilot nicht an Weiterbildungslehrgängen teilnehmen, so kann man dies hier ändern.

Pilotengehalt
Soll der Pilot sein Gehalt nicht vom globalen Konto beziehen, so kann man dieses hier ändern.

Pilot entlassen
Ein versehentlich eingestellter Pilot oder ein Pilot, der nicht mehr benötigt wird, kann hier entlassen werden. Das Schiff des Piloten muss dabei an einer Station angedockt sein. Auch darf das Schiff kein Kommando mehr ausführen. Da die Durchführung nicht rückgängig gemacht werden kann, folgt nach dem Bestätigen eine Sicherheitsabfrage.

Pilot ein anderes Schiff zuteilen
Benötigt der Pilot ein größeres Schiff, so kann man hier dem Piloten ein neues Schiff zuweisen. Das alte sowie das neue Schiff müssen an derselben Station angedockt sein. Nach der Wahl dieses Menüpunktes bekommt man eine Auswahl angedockter Kandidaten. Wählt man ein Schiff aus, auf dem ebenfalls ein Pilot tätig ist, dann tauschen beide Piloten ihr Schiff. Beim Tausch nimmt ein Pilot alle seine Daten auf das neue Schiff mit.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt kann man alle Händlereinstellungen in den Urzustand setzen.

Die Wegpunkte

Die Wegpunkte werden unter diesem Menüpunkt gepflegt. In der Übersicht sind die Anlaufstationen und die einzelnen Wegpunkte ersichtlich. Jeder Anlaufstation können mehrere Wegpunkte zugeteilt werden. Die Anzahl der Anlaufstationen wird durch den Lehrgang des Piloten begrenzt.

Eine Station mit Wegpunktaufgabe hinzufügen
Zuerst wählt man den Menüpunkt ``Station anfügen'' und dann eine Station wie üblich über die Sektor- und Stationsauswahl.

Dann wird die Aufgabe für diese gewählte Station bestimmt. Der Ein- oder Verkauf ist an allen Stationen möglich, dahingegen das Ein- und Ausladen nur an Stationen des eigenen Unternehmens. Das Tanken von Sprungenergie kann nur an Stationen durchgeführt werden, welche Energiezellen als Produkt führen. Auch ein einfaches Anfliegen der Station ist möglich. Der Pilot wird dann vor Ort 1 Mizura warten, bis er weiterfliegt.

Hat man den Einkauf, den Verkauf, das Einladen oder Ausladen gewählt, dann wird im nächsten Schritt das zu transferierende Produkt ausgewählt. Beim Einkauf oder Einladen kann man alle Produkte auswählen und beim Verkauf oder Ausladen alle Ressourcen.

Bei der Eingabe des Produktpreises hat man mehrere Möglichkeiten. Man kann den Preis manuell eingeben oder gleich den minimalen, durchschnittlichen oder maximalen Preis des vorher gewählten Produkts bestimmen.

Nun muss noch die Transfermenge bestimmt werden. Auch dazu hat man mehrere Möglichkeiten. Man kann die Menge manuell eingeben oder aber gleich den ganzen oder halben Frachtraum be- oder entladen lassen. Beim Verkauf oder Entladen ist die Angabe des halben Frachtraum nicht verfügbar.

Eine Station löschen
Dazu wählt man in der Übersicht den Menüpunkt ``Station ausschneiden oder löschen'' und anschließend den Punkt ``Station löschen''.

Einen Wegpunkt einer Station hinzufügen
Das Wegpunktbearbeitungsmenü erscheint, wenn ein Wegpunkt ausgewählt wird. Um einen Wegpunkt einer Station anzufügen, wählt man den entsprechenden Menüpunkt aus. Die weiteren Eingaben ähneln den Eingaben beim Stationsanfügen (Eine Station mit Wegpunktaufgabe hinzufügen).

Einen Wegpunkt einer Station bearbeiten
Das Wegpunktbearbeitungsmenü erscheint, wenn ein Wegpunkt ausgewählt wird. Um einen Wegpunkt einer Station zu bearbeiten, wählt man den entsprechenden Menüpunkt aus. Die weiteren Eingaben ähneln den Eingaben beim Stationsanfügen (Eine Station mit Wegpunktaufgabe hinzufügen).

Einen Wegpunkt einer Station löschen
Das Wegpunktbearbeitungsmenü erscheint, wenn ein Wegpunkt ausgewählt wird. Um einen Wegpunkt einer Station zu löschen, wählt man den entsprechenden Menüpunkt aus.

Eine Station ausschneiden und an anderer Stellen wieder einfügen
Zuerst wählt man in der Übersicht den Menüpunkt ``Station ausschneiden oder löschen'' und anschließend den Punkt ``Station ausschneiden''. Die Station wird gelöscht und in den Zwischenspeicher abgelegt.

Ein weiterer Menüpunkt erscheint, wenn sich eine Station im Zwischenspeicher befindet. Wählt man den Punkt ``Station einfügen'', dann wird die im Zwischenspeicher befindliche Station an dieser Stelle eingefügt. Der Zwischenspeicher wird anschließend gelöscht.

Einen Wegpunkt ausschneiden und an anderer Stellen wieder einfügen
Das Wegpunktbearbeitungsmenü bekommt man, wenn ein Wegpunkt ausgewählt wird. Hier wählt man den Punkt ``Wegpunkt ausschneiden''. Der Wegpunkt wird gelöscht und in den Zwischenspeicher abgelegt.

Ein weiterer Menüpunkt im Wegpunktbearbeitungsmenü erscheint, wenn sich ein Wegpunkt im Zwischenspeicher befindet. Wählt man den Punkt ``Wegpunkt einfügen'', dann wird der im Zwischenspeicher befindliche Wegpunkt an dieser Stelle eingefügt. Der Zwischenspeicher wird anschließend gelöscht.

Das Wegpunktegenerieren

Diese Funktion ermöglicht das automatische Erstellen ganzer Wegpunktelisten. Als erstes wird ein Sektor gewählt, von dem aus die Suche beginnen soll, und die Suchreichweite, in welcher gesucht werden soll. Danach werden die Ware, die Aufgabe, der Produktpreis und die Transfermenge eingegeben. Nun sucht die Warenlogistsoftware alle Station mit den gemachten Angaben und hängt die Ergebnisse an die Wegpunkteliste an.

Die Versorgungsbedingungen

In den Versorgungsbedingungen kann festgelegt werden, bei welchen Bedingungen Stationen angeflogen werden.

Mindesttransportmenge bei Abholung
Der Pilot fliegt zu einem Wegpunkt, wenn er mindestens 5% der angegebenen Transfermenge abholen kann. Hier kann man eine andere Mindesttransportmenge angeben.

Mindesttransportmenge bei Anlieferung
Der Pilot fliegt zu einem Wegpunkt, wenn er mindestens 5% der angegebenen Transfermenge anliefern kann. Hier kann man eine andere Mindesttransportmenge angeben.

Schiffsanflug nur im selben Sektor
Ist das Ziel ein Schiff, so wartet der Pilot, bis das Zielschiff im selben Sektor ist, wie der Frachter des Piloten.

Schiffsanflugsignal abwarten
Ist das Ziel ein Schiff, so wartet der Pilot, bis das Zielschiff ein Signal sendet. Das Zielschiff muss diese Funksprüche beherrschen.

Tätigkeit in Station beenden
Mit dieser Einstellung ist ein kontrolliertes Beenden der WLS-Tätigkeit möglich. Der WLS-Pilot beendet sein Kommando nach getaner Arbeit in der angegebenen Station.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Versorgungsbedingungen in den Urzustand versetzt.

Die Sprungantriebseinstellungen

Der Pilot kann ab einem besonderen Lehrgang die moderne Sprungantriebstechnik benutzen. Hier können einige Einstellungen zum Sprungbetrieb geändert werden.

Sprungantriebsbenutzung
Der Pilot benutzt grundsätzlich den Sprungantrieb nicht. Diese Bedingung kann hier geändert werden.

Sprungenergievorrat
Sind dazu keine Angaben gemacht, so hält sich der Pilot einen Sprungenergievorrat von 10% des Laderaums. Hat der Pilot aber nur sehr kurze Distanzen zu bewältigen oder sehr große, so kann man ihm einen anderen Sprungenergievorrat zuteilen.

Mindestsprungweite
Um Sprungenergievorrat zu sparen, kann man dem Piloten eine Mindestsprungweite mitteilen.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Stationseinstellungen in den Urzustand versetzt.

Die automatische Benennung

Das Benennen von vielen Piloten ist mühselig. Mit der automatischen Benennung übernimmt der Pilot diese Aufgabe und fügt zugleich ein paar Information zu seinem Schiffsnamen hinzu.

Umbenennungsvariante
Es stehen verschiedene Umbenennungsvarianten zur Verfügung

Umbenennungsvariante (Auswahl)
In diesem Menü kann die Umbenennungsvariante ausgewählt werden. Auch eine Beschreibung ist einsehbar.

Schiffsnummer
Soll eine Schiffsnummer im Namen erscheinen, so kann man sie hier eingeben.

Fabriknummer
Soll eine Fabriknummer im Namen erscheinen, so kann man sie hier eingeben. Die Einstellung übernehmen alle Piloten der Station.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Daten der automatischen Benennungen zurückgesetzt.

Die Nachrichteneinstellungen

Der Pilot informiert über viele Vorkommnisse, die in seinem Geschäftsleben stattfinden können. Einige Meldungen können hier abgeschalten werden.

Beförderung
Der Pilot informiert den Unternehmer über eine erfolgreiche Lehrgangsteilnahme. Soll er das nicht, so kann man die Meldung dazu hier unterdrücken.

Feindnachrichten
Der Pilot informiert den Unternehmer über Feindbewegungen in den Sektoren. Soll er das nicht, so kann man die Meldung dazu hier unterdrücken.

Akustische Signale bei Nachrichten
Der Pilot versendet nur stille Nachrichten. Soll der Pilot Nachrichten auch akustisch anmeldet, so kann man dieses hier ändern.

Ein- und Verkaufsfahrtenbuch
Der Pilot kann über jede Transaktion einen Eintrag ins Unternehmerlogbuch schreiben. Wenn er das soll, so kann man dieses hier einstellen.

Analyse ins Fahrtenbuch
Der Pilot überträgt seine ganzen Daten ins Unternehmerlogbuch. Dazu gehört auch die derzeitige Arbeitslage.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Nachrichteneinstellungen in den Urzustand versetzt.

Der Datenspeicher

Sollen mehrere Piloten die selben Aufgaben übernehmen und dazu spezielle Bedingungen einhalten, dann kann man die Daten auf andere Piloten verteilen.

Daten laden
Hier kann man alle gespeicherten Datenpakete auswählen bzw. dem Piloten zuweisen.

Daten speichern
Hier kann man die aktuellen Daten des Piloten speichern. Auch eine Namensvergabe des Datenpakets ist möglich.

Daten löschen
Einzelne Datenpakete können hier wieder gelöscht werden. Auch kann hier der gesamte Datenspeicher mit dem Menüpunkt ``Alle Daten löschen'' gelöscht werden.

Bild

Weitere Informationen

Achtung:
Änderungen in den Listen sind durchaus mitten im Flug möglich, werden aber erst bei der nächsten Tour berücksichtigt.

Sprungantrieb:
Wird ein Sprungantrieb genutzt, so versorgt sich der Pilot selbst mit Sprungenergie aus der Heimatstation. Er kauft Sprungenergie auch außerhalb, wenn es sich nicht um eine kostenlose Kreislauflogistik handelt.

Feindberührung:
Verfügt der Frachter über die Kampfsoftware MK1, so beginnt der erfahrende Pilot sein Schiff sicherer zu machen. Er kauft im aktuellen Sektor Kampfdrohnen und rüstet sein Schiff mit mehr Geschwindigkeit und Wendigkeit aus. Kann der erfahrende Pilot zusätzlich über einen Sprungantrieb verfügen, so wagt er sich auch in unsichere Sektoren. Wenn der Pilot auch über die Kampfsoftware MK2 verfügt und er die Raketenabwehr Moskito herunterladen kann, so wird er sich auch einen Vorrat an Moskitos zulegen.

Transportererweiterung:
Transporter der Klasse TL können auch mit Frachtern beladen werden, die an einen Transporter der Klasse TL nicht andocken können. Dazu benötigt der Frachter eine Transportererweiterung, die es dem Piloten ermöglicht, die Waren aus der Ferne auf den Transporter der Klasse TL zu transferieren. Wenn der Pilot einen großen Transporter als Ziel hat und über keine Transportererweiterung verfügt, so wartet er bis der Transporter der Klasse TL an eine Station angedockt hat und folgt ihm für einen Transfer zu dieser Station.

Tipp:
Wird die Warenlogistiksoftware direkt beim Hersteller in der freien argonischen Handelsstation in Herrons Nebel bezogen, so kümmert sich der Hersteller Machiel Software Corporation um bereits geschultes Personal. Wenn also das Startkommando in der Handelsstation fällt, so kann man mit etwas Glück gute Piloten erhalten.

Bild

Globale Verwaltung der WLS MK1 und MK2

Die globale Verwaltung ist eine Gesamtübersicht aller Warenlogistikpiloten. Von hier aus können verschiedene Einstellungen an alle Warenlogistikpiloten gesendet werden, sowie Veränderungen an einzelnen Warenlogistikpiloten vorgenommen werden.

Die globale Verwaltung kann über zwei Wege gestartet werden. Einmal kann eine Schnelltaste (Hotkey) vergeben werden und einmal ist ein Kommando im Allgemeinmenü erreichbar, wenn das Spielerschiff angedockt ist.

Globale Konfiguration

Um eine oder mehrere Einstellungen an alle Warenlogistikpiloten zu senden, gibt es die globale Konfiguration.

Dazu wählt man ein Datenpaket aus dem Datenspeicher aus, welches gesendet werden soll. Das bedeutet natürlich, dass ein solches Datenpaket vorher erst von einem Warenlogistikpiloten gespeichert werden muss. Danach kann dieses Datenpaket mit der Funktion ``Sende an alle Kollegen'' übertragen werden. Mit der Funktion ``Senden an Sektorkollegen'' kann man die Übertragung auf einen Heimatsektor beschränken.

Es besteht die Möglichkeit, im Menü Sendefilter den Übertragungsumfang weiterhin einzuschränken. Man kann Warenlogistikpiloten nach Schiffstyp, Schiffklasse oder nach einen Teil des Schiffsnamen filtern lassen. Hier kann man auch einzelne Daten aus einem Datenpaket zur Übertragung aus- bzw. abwählen. Mit dem Sendefilter kann man also sehr genau festlegen, welche Warenlogistikpiloten die Daten erhalten sollen bzw. welche Daten überhaupt übertragen werden sollen.

Auch eine kleine Reorganisation des Datenspeichers ist möglich. Die einzelnen Datenpakete können an einen anderen Speicherplatz verschoben werden. Dazu wählt man das Datenpaket aus, welches verschoben werden soll und danach den neuen freien Speicherplatz. Wählbare Speicherplätze sind dabei immer gelb markiert.

Das Löschen einzelner Datenpakete aus dem Datenspeicher ist auch über die globale Verwaltung möglich. Dazu wählt man einfach ein Datenpaket aus, welches gelöscht werden soll. Es folgt keine Sicherheitsabfrage! Das Datenpaket wird also sofort gelöscht. Mit ``Alle Daten löschen'' löscht man den gesamten Datenspeicher.

_________________
„Man kann Essen kaufen, aber nicht Appetit; Arzneimittel, aber nicht Gesundheit; weiche Betten, aber nicht
Schlaf; Wissen, aber nicht Klugheit; Prunk, aber nicht Schönheit; Glanz, aber nicht Geborgenheit; Spaß, aber nicht Freude; Bekannte, aber nicht Freunde; Bedienstete, aber nicht Treue.“ - Arne Garborg


jw.org


Nach oben
 Profil  
 
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di 27 Apr, 2010 11:26 am 
Offline
Admin
Benutzeravatar

Registriert: Di 15 Jun, 2004 7:15 pm
Beiträge: 2687
Bilder: 20

Wohnort: Abeir Toril / Seizewell
Lieblings X-Titel: X3 Albion Prelude
Handelsvertreter

Version: 3.2.20
Scripter: Lucike
Abkürzung: der HVT

Bild

Übersicht
  • Der Handelsvertreter kauft Ressourcen günstig ein und verkauft Produkte zu hohen Preisen. Er fliegt dabei Fabriken, Handelsstationen und Ausrüstungsdocks an.
  • Der Handelsvertreter kauft zu wenig produzierte Zwischenprodukte in Komplexen ein und verkauft eine Überproduktion.
  • Der Handelsvertreter kümmert sich um das gesamte Warensortiment der Heimatbasis. Ihm können aber einzelne Waren gesperrt werden.
  • Der Handelsvertreter hält sich strikt an die Einkaufs- und Verkaufsbedingungen der Firmenleitung und setzt Änderung schnellstmöglich um. Ihm können Einkauf- und Verkaufsbedingungen bis ins kleinste Detail übermittelt werden.
  • Der Handelsvertreter spricht sich mit seinen Kollegen ab, welche Zielstationen angeflogen werden. Das gilt für die Heimatkollegen sowie auch für die Sektorkollegen.
  • Der Handelsvertreter achtet auf die finanzielle Lage der Heimatfabrik und leitet eine Räumung des Lagers bei zu geringen Geldmitteln ein.
  • Der Handelsvertreter ändert seine Route im Flug, wenn er im Zielsektor über ein Sonderangebot stolpert. Allerdings sind ihm seine festen Kunden sehr wichtig.
  • Der Handelsvertreter kann mit dem Sprungantrieb umgehen und pflegt sein Schiff.
  • Der Handelsvertreter ist stets ein aufgeschlossener Zeitgenosse und hält stetigen Kontakt zu Kunden und Kollegen fremder Unternehmen. Er kann somit besser die Preise kalkulieren und bekommt mit, was in fernen Sektoren vor sich geht. Er ist kein Kämpfer und meidet und meldet Sektoren, in denen von Feinden berichtet wurde.
  • Die einzelnen Fähigkeiten der Handelsvertreter stehen je nach Lehrgangteilnahme zu Verfügung.

Bild

Kurzanleitung
  1. Transporter der Klasse TS mit Navigationssoftware MK1, Handelssoftware MK1 und Handelssoftware MK2 ausrüsten
  2. Heimatbasis zuordnen
  3. Im Handelsmenü den Befehl ``Starte Handelsvertreter'' starten

Bild

Die Lehrgänge

Lehrling
Der Lehrling kümmert sich um den Wareneingang des Unternehmens, sprich den Einkauf von Waren. Der Lehrling ist in der Probezeit und bekommt aus diesem Grund kein Gehalt.

Kurier
Der Kurier kümmert sich nicht nur um den Wareneingang, sondern auch um den Warenausgang des Unternehmens, sprich den Verkauf von Waren. Darüber hinaus kann er von bzw. an Ausrüstungsdocks und Handelsstationen Waren einkaufen bzw. verkaufen. Er kann diesen Stationen auch zugewiesen werden. Der Kurier bekommt 20 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Lieferant
Der Lieferant spricht sich mit seinen Heimat- und Sektorkollegen ab und steht mit ihnen in ständigem Kontakt. Darüber hinaus kauft er im aktuellen Sektor Kampfdrohnen und rüstest sein Schiff mit mehr Geschwindigkeit und Wendigkeit aus. Der Lieferant bekommt 25 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Händler
Der Händler kümmert sich nicht nur um Produkte und Ressourcen, sondern auch um die Zwischenprodukte eines Komplexes. Diese kann er ebenfalls ein- und verkaufen. Darüber hinaus kann er die moderne Sprungantriebstechnik benutzen. Der Händler bekommt 30 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Kaufmann
Der Kaufmann bekommt Informationen über die finanzielle Lage des Unternehmens und kann somit eine Räumung des Lagers bei zu geringen Geldmitteln durchführen. Darüber hinaus beachtet er mehr den Handelsfunkverkehr und fliegt keine Sektoren an, in denen von bedrohlichen Feindschiffen oder gefährlichen Piraten berichtet wurde. Der Kaufmann bekommt 35 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Fernkaufmann
Der Fernkaufmann informiert sich während des Einkauf- oder Verkauffluges bereits über neue Handelsmöglichkeiten und erledigt diese nach Möglichkeit im aktuellen Flug. Darüber hinaus pflegt er sein Schiff und fliegt dieses im Bedarfsfall in eine Schiffswerft. Der Fernkaufmann bekommt 40 Credits pro Flugmizura nach jedem Flug ausbezahlt.

Bild

Anleitung

Der Handelsvertreter hat die Aufgabe, für die Vertragsprodukte innerhalb des ihm übertragenen Vertragsgebietes oder Kundenkreises Geschäfte im Namen und auf Rechnung des Unternehmens zu vermitteln und auszuführen.

Der Handelsvertreter wird im eigenen Unternehmen ausgebildet und ihm werden mit der Zeit immer mehr Aufgaben übertragen. Ist eine Ausbildung vom Unternehmen ausdrücklich nicht gewünscht, so muss dies in der Konfiguration geändert werden. Dazu später mehr.

Die Schiffsausrüstung bzw. Schiffsvoraussetzung
  • Ein Schiff der Kleinschiffklasse (M3, M4, M5, M8, TM, TS oder TP) oder der Korvettenklasse (M6)
  • Navigationssoftware MK1
  • Handelssoftware MK1
  • Handelssoftware MK2
  • Kampfsoftware MK1 (optional: verändert das Feindberührungsverhalten)
  • Kampfsoftware MK2 (optional: verändert zusätzlich zur Kampfsoftware MK1 das Feindberührungsverhalten)
  • Sprungantrieb (optional: kann nach besonderem Lehrgang genutzt werden)


Die Handhabung

Der Handelsbefehl wird über das Handelsmenü gestartet. Der Befehl ``Starte Handelsvertretung'' wird sichtbar, wenn die Navigationssoftware MK1, die Handelssoftware MK1 und MK2 im Schiff installiert sind sowie dem Schiff eine Station als Heimatbasis zugeordnet ist. Der Befehl ``Starte Handelsvertretung'' beinhaltet auch die Möglichkeit der Konfiguration.

Das Kommando ist nur auswählbar, wenn sich ein Pilot auf dem Schiff befindet oder das Schiff angedockt ist, damit ein Pilot das Schiff betreten kann.

Das Hauptmenü

Alle Einstellungen sind in Gruppen aufgeteilt und in der Hauptübersicht ersichtlich.

Die Händlereinstellungen

In den Händlereinstellungen kann man nicht nur Einstellungen durchführen, sondern auch einige Informationen zum Händler einsehen. Dazu gehören nicht nur der Lehrgang und die Heimatbasis, sondern auch die Dienst- und Flugzeit, sowie das Gehalt und der Gewinn des Händlers.

Verdienstübersicht löschen
Mit diesem Menüpunkt kann die Verdienstübersicht, sprich die Gewinndaten des Händlers gelöscht werden. Da die Durchführung nicht rückgängig gemacht werden kann, folgt nach dem Bestätigen eine Sicherheitsabfrage.

Lehrgangsteilnahme
Grundsätzlich nimmt der Händler an Weiterbildungslehrgängen teil und kann somit weitere Aufgaben übernehmen bzw. diese besser erledigen. Soll der Händler nicht an Weiterbildungslehrgängen teilnehmen, so kann man dies hier ändern.

Händlergehalt
Soll der Händler sein Gehalt nicht vom globalen Konto beziehen, so kann man dieses hier ändern.

Absprache mit Kollegen
Die Handelsvertreter sprechen sich untereinander ab. Wer kauft wann, wo und wie viel ein. Diese Absprache kann für diesen Handelsvertreter hier abgeschaltet werden.

Händler entlassen
Ein versehendlich eingestellter Händler oder ein Händler, der nicht mehr benötigt wird, kann hier entlassen werden. Das Schiff des Händlers muss dabei an einer Station angedockt sein. Auch darf das Schiff kein Kommando mehr ausführen. Da die Durchführung nicht rückgängig gemacht werden kann, folgt nach dem Bestätigen eine Sicherheitsabfrage.

Händler ein anderes Schiff zuteilen
Benötigt der Händler ein größeres Schiff, so kann man hier dem Piloten ein neues Schiff zuweisen. Das alte sowie das neue Schiffen müssen beiden an derselben Station angedockt sein. Nach der Wahl dieses Menüpunktes bekommt man eine Auswahl angedockter Kandidaten. Wählt man ein Schiff aus, auf dem ebenfalls ein Pilot tätig ist, dann tauschen beide Piloten ihr Schiff. Beim Tausch nimmt ein Pilot alle seine Daten auf das neue Schiff mit.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt kann man alle Händlereinstellungen in den Urzustand setzen.

Die Warenlisten

Hier können Waren, die eine besondere Beachtung benötigen, zu einer Warenliste zusammengefasst werden. Diese Liste kann als Sperr- sowie als Handelsliste geführt werden.

Warenlistenart
Die gespeicherte Warenliste kann als Sperr- oder Handelsliste geführt werden. Dies kann man hier ändern. Die Sperrliste enthält Waren, mit denen der Händler nicht handelt, die Handelsliste hingegen Waren, mit denen der Händler ausschließlich handelt.

Warenliste
Hier werden die Waren hinzugefügt oder entfernt. Nach der Wahl dieses Punktes erscheinen die gespeicherten Waren.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Einstellungen in den Urzustand versetzt.

Die Ausnahmen

Grundsätzlich werden alle Sektoren und Stationen, wo ein Geschäft abgeschlossen werden kann, angeflogen. Allerdings kann man einzelne Sektoren und auch einzelne Stationen für den Händler sperren.

Stationen
Hier wird die Stationssperrliste gepflegt. Nach der Wahl erscheint die Liste der erfassten Stationen und man kann neue hinzufügen oder bestehende Einträge löschen.

Sektoren
Hier wird die Sektorsperrliste gepflegt. Nach der Wahl erscheint die Liste der erfassten Sektoren und man kann neue hinzufügen oder bestehende Einträge löschen.

Sektorlistenart
Die Liste der Sektoren ist im Normalfall eine Sperrliste. Das heißt, der Handelsvertreter soll in diesen Sektoren keinen Handel treiben. Mit dieser Funktion kann man aus der Sperrliste eine Handelsliste machen. Der Handelsvertreter wird dann ausschließlich in den angegebenen Sektoren Handel treiben.

Handel nur in Sektoren mit Satelliten
Soll der Händler nur in Sektoren handeln, die mit einem eigenen Satelliten ausgestattet sind, so kann man das hier ändern.

Handel nur in Sektoren mit Sprungtor
Soll der Händler nur in Sektoren handeln, die mit einem sprungfähigen Tor ausgestattet sind, dann kann man das hier ändern.

Handel nur mit fremden Stationen
Der Händler handelt grundsätzlich mit Stationen der Völker sowie mit Stationen aus dem eigenen Unternehmen. Soll der Händler nur mit den Stationen der Völker Handel treiben, so kann man das hier ändern.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Ausnahmeeinstellungen in den Urzustand versetzt.

Die Ein- und Verkaufsbedingungen

An die Ein- und Verkaufsbedingungen muss sich ein Händler halten, um ein Geschäft abschließen zu können.

Aufgabe
Grundsätzlich kümmert sich der Händler um den Einkauf von Ressourcen und um den Verkauf von Produkten. Wenn der Händler aber nur einkaufen oder nur verkaufen soll, so kann man dies hier ändern. Die Änderung ist sinnvoll, wenn Händler in Docks tätig sind.

Einkauf Ressourcen
Der Händler kauft bis zu diesem Lagerbestand die Ressourcen ein.

Verkauf Produkte
Der Händler verkauft ab diesem Lagerbestand die Produkte.

Verkauf Produkte Frachterladeraum
Der Händler verkauft auch Produkte, wenn er bis zu dieser Grenze seinen Frachtraum voll bekommt. Diese Einstellung gilt nicht für den Verkauf von Zwischenprodukten.

Einkauf Zwischenprodukte
Der Händler kauft bis zu diesem Lagerbestand die Zwischenprodukten ein. Dieser Lagerbestand bleibt auch beim Verkauf von Zwischenprodukten als Produktsreserve in der Station.

Verkauf Zwischenprodukte
Der Händler verkauft ab diesem Lagerbestand die Zwischenprodukte.

Einkauf Mindestkontostand
Für den Einkauf von Ressourcen und Zwischenprodukten wird Geld auf dem Stationskonto benötigt. Ab diesem Kontostand beginnen die Händler erst mit dem Einkauf. Ansonsten wird der Einkauf übersprungen.

Tätigkeit in der Heimatbasis beenden
Mit dieser Einstellung ist ein kontrolliertes Beenden der Handelsvertretertätigkeit möglich. Der Handelsvertreter beendet sein Kommando nach getaner Arbeit in der Heimatbasis.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Ein- und Verkaufsbedingungen in den Urzustand versetzt.

Die Stationseinstellungen

Grundsätzlich werden diese Einstellungen von der Station übernommen. Allerdings kann man für jeden Händler der Station unterschiedlich Heimatsektoren und Sprungreichweiten vom Heimatsektor einstellen.

Sprungreichweite
Grundsätzlich wird die Sprungreichweite von der Station übernommen. Diese Einstellung kann unabhängig von der eigentlichen Stationsprungreichweite geändert werden.

Heimatsektor
Der Heimatsektor ist grundsätzlich der Sektor der Heimatstation. Allerdings kann unabhängig vom Stationssektor ein Sektor zur Geschäftfindung eingestellt werden.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Stationseinstellungen in den Urzustand versetzt.

Die Sprungantriebseinstellungen

Der Händler kann ab einem besonderen Lehrgang die moderne Sprungantriebstechnik benutzen. Hier können einige Einstellungen zum Sprungbetrieb geändert werden.

Sprungantriebsbenutzung
Der Händler benutzt grundsätzlich den Sprungantrieb nicht. Diese Bedingung kann hier geändert werden.

Sprungenergievorrat
Sind dazu keine Angaben gemacht, so hält sich der Händler einen Sprungenergievorrat von 10% des Laderaums. Hat der Händler aber nur sehr kurze Distanzen zu bewältigen oder sehr große, so kann man ihm einen anderen Sprungenergievorrat zuteilen.

Mindestsprungweite
Um Sprungenergievorrat zu sparen, kann man dem Händler eine Mindestsprungweite mitteilen.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Sprungantriebseinstellungen in den Urzustand versetzt.

Die automatische Benennung

Das Benennen von vielen Händlern ist mühselig. Mit der automatischen Benennung übernimmt der Händler diese Aufgabe und fügt zugleich ein paar Information zu seinem Schiffsnamen hinzu.

Umbenennungsvariante
Es stehen verschiedene Umbenennungsvarianten zur Verfügung

Umbenennungsvariante (Auswahl)
In diesem Menü kann die Umbenennungsvariante ausgewählt werden. Auch eine Beschreibung ist einsehbar.

Schiffsnummer
Soll eine Schiffsnummer im Namen erscheinen, so kann man sie hier eingeben.

Fabriknummer
Soll eine Fabriknummer im Namen erscheinen, so kann man sie hier eingeben. Die Einstellung übernehmen alle Händler der Station.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Daten der automatischen Benennungen zurückgesetzt.

Die Nachrichteneinstellungen

Der Händler informiert über viele Vorkommnisse, die in seinem Geschäftsleben vorkommen können. Einige Meldungen können hier abgeschalten werden.

Beförderung
Der Händler informiert den Unternehmer über eine erfolgreiche Lehrgangsteilnahme. Soll er das nicht, so kann man die Meldung dazu hier unterdrücken.

Feindnachrichten
Der Händler informiert den Unternehmer über Feindbewegungen in den Sektoren, in denen er handelt. Soll er das nicht, so kann man die Meldung dazu hier unterdrücken.

Akustische Signale bei Nachrichten
Der Händler versendet nur stille Nachrichten. Soll der Händler Nachrichten auch akustisch melden, so kann man dies hier ändern.

Ein- und Verkaufsfahrtenbuch
Der Händler kann über jede Transaktion einen Eintrag ins Unternehmerlogbuch schreiben. Wenn er das soll, so kann man dies hier einstellen.

Analyse ins Fahrtenbuch
Der Händler überträgt seine ganzen Daten ins Unternehmerlogbuch. Dazu gehört auch die derzeitige Handelslage.

Standard wiederherstellen
Mit diesem Menüpunkt werden alle Nachrichteneinstellungen in den Urzustand versetzt.

Der Datenspeicher

Sollen mehrere Händler dieselben Aufgaben übernehmen und dazu spezielle Bedingnungen einhalten, dann kann man die Daten auf andere Händler verteilen.

Daten laden
Hier kann man alle gespeicherten Datenpakete auswählen bzw. dem Händler zuweisen.

Daten speichern
Hier kann man die aktuellen Daten des Händlers speichern. Auch eine Namensvergabe des Datenpakets ist möglich.

Daten löschen
Einzelne Datenpakete können hier wieder gelöscht werden. Auch kann hier der gesamte Datenspeicher mit dem Menüpunkt ``Alle Daten löschen'' gelöscht werden.

Bild

Globale Verwaltung

Die globale Verwaltung ist eine Gesamtübersicht aller Stationen und der an diesen zugewiesenen Handelsvertreter. Von hier aus können verschiedene Einstellungen an Stationen und Komplexen sowie an einzelnen Handelsvertretern vorgenommen werden.

Die Verwaltung kann über zwei Wege gestartet werden. Einmal kann eine Schnelltaste (Hotkey) vergeben werden und einmal ist ein Kommando im Allgemeinmenü erreichbar, wenn das Spielerschiff angedockt ist.

Die Sektorproduktionsübersicht

In der Sektorproduktionsübersicht sind alle eigenen Warenproduktionen und Warenverbräuche des ganzen Sektors ersichtlich. Man hat die Wahl zwischen der ``Sektorproduktionsübersicht'', in der alle Fabrikkomplexe erfasst werden und der ``Sektorproduktionsübersicht inklusive aller Einzelfabriken'', in der auch die Einzelfabriken erfasst werden.

Die Stationseinstellungen

Die Stationseinstellungen sind in vier Bereiche aufgeteilt.

Der erste Bereich ist der Stationsbetrieb. Hier kann die Produktion einer Station ein- und abgeschaltet werden. Der Betriebsstatus wird hinter dem Menüpunkt angezeigt. Auch wird hinter dem Menüpunkt angezeigt, wenn es sich bei dieser Station um ein Dock handelt. Bei einem Dock kann natürlich die Produktion nicht gestoppt werden.

Der zweite Bereich bietet die Möglichkeit einer erweiterten Überweisung des Geldes auf dem Stationskonto. Die Überweisung beherrscht die normale Überweisung zum Hauptkonto, sowie zu einem anderen Stationskonto oder auf ein Nebenkonto, welches weit mehr als 2 Milliarden Credits verwalten kann.

Mit dem Menüpunkt ``Überweisung'' wird die regelmäßige Überweisung gestartet. Der Betriebsstatus ist hinter diesem Menüpunkt ersichtlich.

Um Geld vom Nebenkonto wieder auf das Hauptkonto zu transferieren wird der Menüpunkt ``Überweisung vom Nebenkonto'' verwendet. Es kann ein Betrag manuell eingegeben werden oder man wählt einen der vorgegebenen Beträge.

Das Ziel einer Überweisung vom Stationskonto wird über den Menüpunkt ``Überweisungsziel'' gewählt. Man hat die Möglichkeit das Geld auf das Hauptkonto, einem anderen Stationskonto oder aber auf das Nebenkonto zu überweisen.

Soll Geld zum Arbeiten auf der Station verbleiben, so muss man in den Überweisungsbedingen ein Mindeststationsbetrag festlegen. Auch hier kann man manuell einen Betrag eingeben oder wieder einen vorgegebenen Betrag wählen.

Der dritte Bereich ist die Preisgestaltung, welche es ermöglicht eine automatische Preisvergabe vornehmen zu lassen. Auch hier wird der Status hinter dem Menüpunkt angezeigt. Zudem ist ein Zurücksetzen der Preisgestaltung möglich, wobei alle Preise auf den Durchschnittspreis der jeweiligen Waren eingestellt werden.

Der vierte Bereich zeigt alle Waren der Station und die Preisspanne für die Preisgestaltung. Wählt man hier eine Ware aus, so werden zwei Werte abgefragt. Einmal der minimale Preis und einmal der maximale Preis. Ist nur ein Preis hinter der jeweiligen Ware zu sehen, so ist die Preisgestaltung für diese Ware nicht aktiv.

Die Komplexeinstellungen

In den Komplexeinstellungen werden alle Produkte, Zwischenprodukte und Ressourcen sowie alle Fabriken des Komplexes angezeigt. Hinter jeder Ware wird die Menge der Produktion sowie der Verbrauch angezeigt, wobei die Werte der Produktion und die des Verbrauchs pro Minute angegeben sind. Hinter jeder Fabrik des Komplexes sieht man den Betriebsstatus der Fabrik sowie die Entfernung zum Kontrollzentrum.

Wählt man ein Produkt aus, so wird dieses Produkt aus der Produktliste gelöscht und in die Zwischenproduktliste eingetragen. Genau so umgekehrt: Wählt man ein Zwischenprodukt aus, so wird dieses Zwischenprodukt aus der Zwischenproduktliste gelöscht und in Produktliste eingetragen. Die Ressourcen sind nicht wählbar, da diese Waren eingekauft werden müssen, sofern sich keine Fabrik im Komplex befindet, die diese Ware herstellt.

Wie auch bei den Stationseinstellungen kann die Produktion jeder einzelnen Fabrik in einem Komplex ein- und abgeschaltet werden. Der Betriebsstatus wird hinter jeder Fabrik angezeigt.

Globale Konfiguration

Um eine oder mehrere Einstellungen an alle Handelsvertreter zu senden, gibt es die globale Konfiguration.

Dazu wählt man ein Datenpakete aus dem Datenspeicher aus, welches gesendet werden soll. Das bedeutet natürlich, dass ein solches Datenpaket vorher erst von einem Handelsvertreter gespeichert werden muss. Danach kann dieses Datenpaket mit der Funktion ``Sende an alle Kollegen'' übertragen werden. Mit der Funktion ``Senden an Sektorkollegen'' kann man die Übertragung auf einen Heimatsektor beschränken und mit der Funktion ``Senden an Heimatkollegen'' auf eine Station.

Es besteht die Möglichkeit im Menü Sendefilter den Übertragungsumfang weiterhin einzuschränken. Man kann Handelsvertreter nach Schiffstyp, Schiffklasse oder nach einen Teil des Schiffsnamen filtern lassen. Hier kann man auch einzelne Daten aus einem Datenpaket zur Übertragung aus- bzw. abwählen. Mit dem Sendefilter kann man also sehr genau festlegen, welche Handelsvertreter die Daten erhalten sollen bzw. welche Daten überhaupt übertragen werden sollen.

Auch eine kleine Reorganisation des Datenspeichers ist möglich. Die einzelnen Datenpaket können an einen anderen Speicherplatz verschoben werden. Dazu wählt man das Datenpaket aus, welches verschoben werden soll und danach den neuen freien Speicherplatz. Wählbare Speicherplätze sind dabei immer gelb markiert.

Das Löschen einzelner Datenpakete aus dem Datenspeicher ist auch über die globale Verwaltung möglich. Dazu wählt man einfach ein Datenpaket aus, welches gelöscht werden soll. Es folgt keine Sicherheitsabfrage. Das Datenpaket wird also sofort gelöscht. Mit ``Alle Daten löschen'' löscht man den gesamten Datenspeicher.

Bild

Weitere Informationen

Sprungantrieb:
Wird ein Sprungantrieb genutzt, so versorgt sich der Pilot selbst mit Sprungenergie aus der Heimatstation. Er kauft Sprungenergie auch außerhalb.

Feindberührung:
Verfügt der Frachter über die Kampfsoftware MK1, so beginnt der erfahrende Pilot sein Schiff sicherer zu machen. Er kauft im aktuellen Sektor Kampfdrohnen und rüstet sein Schiff mit mehr Geschwindigkeit und Wendigkeit aus. Kann der erfahrende Pilot zusätzlich über einen Sprungantrieb oder Reiseantrieb verfügen, so wagt er sich auch in unsichere Sektoren. Wenn der Pilot auch über die Kampfsoftware MK2 verfügt und er die Raketenabwehr Moskito herunterladen kann, so wird er sich auch einen Vorrat an Moskitos zulegen.

Freund-/Feindeinstellung:
Der Pilot fliegt nicht in Sektoren, die zu einem Volk gehören, welches in der Freund-/Feindeinstellung des Schiffes als ``Feind'' definiert ist. Die Funktion ``Als Feind darstellen, wenn feindlich gesinnt'' sollte hierbei auf ``Nein'' stehen. Ist kein Sprungantrieb installiert, so fliegt der Pilot auch nicht durch für den Piloten feindliche Sektoren.

Satellitennetzwerk:
Ist diese Funktion aktiviert, so handelt der Pilot nur in Sektoren, die mit einem spielereigenen erweiterten Satelliten ausgestattet sind.

Hauptquartier:
Arbeitet der Pilot für ein Hauptquartier, so ist die Größe des eigenen Frachterladeraums auch die reservierte Größe im Hauptquartierladeraum. Das gilt für jede Ware einzeln. Der Dockwarenmanager kann diese Regelung aufheben und für jede Ware separat eine Laderaumgröße festlegen.

Stationssperrung:
Jede eigene Station kann separat für den Piloten gesperrt werden. Dazu gibt es den Befehl ``Händlersperre (Handelsvertretung)'' in jeder Stationskommandokonsole.

Wichtig:
Arbeitet der Pilot für einen Komplex und wird während seiner Arbeit sein Komplex verändert, dann beendet er seine Arbeit und wartet auf neue Instruktionen.

_________________
„Man kann Essen kaufen, aber nicht Appetit; Arzneimittel, aber nicht Gesundheit; weiche Betten, aber nicht
Schlaf; Wissen, aber nicht Klugheit; Prunk, aber nicht Schönheit; Glanz, aber nicht Geborgenheit; Spaß, aber nicht Freude; Bekannte, aber nicht Freunde; Bedienstete, aber nicht Treue.“ - Arne Garborg


jw.org


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de