SEIZEWELL
Die Space-Sim Community
zur Hauptseite Forum Downloads Chat
Galerie Gästebuch Impressum



* Anmelden   * Registrieren

* FAQ  * Suche

Aktuelle Zeit: Mi 12 Dez, 2018 4:23 pm

 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Autor Nachricht
   
 Betreff des Beitrags: Rekrutierungsbüro -> Charakterliste
BeitragVerfasst: So 07 Aug, 2016 2:25 pm 
Offline
Offiziersanwärter
Benutzeravatar

Registriert: Di 14 Apr, 2009 2:00 pm
Beiträge: 2957
Bilder: 2

Wohnort: Roskildeland
Lieblings X-Titel: X - die Rückkehr
Achtung, Achtung!

Sie befinden sich im Rekrutierungsbüro des Forenrollenspiels - sämtliche hier einsehbare Personalakten sind mit der höchsten Sicherheitsstufe versehen.
Das heißt: Spielerwissen ist nicht gleich Charakterwissen! ;-)

Nach der Bewilligung durch die Spielleitung wird der zuvor per PN eingeschickte Charakterbogen hier eingestellt und erhält somit die Freigabe fürs Spiel.

Viel Spaß!!!!1111elf

Charaktername ------ Rasse ------ Spieler

Katoa t'Trrt ------ Split ------ Roskilde
Hawker S. Gunne ------ Terraner ------ Roskilde
Nina Barriner ------ Argonin ------ Eddie_W
Sigurd Hansen ------ Terraner ------ Old Navy
Kathryn Mayne ------ (terranischer) Argone ------ Old Navy
Gululu Pu ------ Borone ------ Lazaru


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
   
BeitragVerfasst: Mi 17 Aug, 2016 9:21 pm 
Offline
Offiziersanwärter
Benutzeravatar

Registriert: Di 14 Apr, 2009 2:00 pm
Beiträge: 2957
Bilder: 2

Wohnort: Roskildeland
Lieblings X-Titel: X - die Rückkehr
Charakterdaten:

Bild

Name: Katoa t'Trrt
Geschlecht: weiblich
Rasse: Split
Alter: 19 Jazuras / 26 Standartjahre

Herkunft & Vorgeschichte:
Katoa t'Trrt wurde vor 19 Jazuras im Sektor Familienstolz geboren - und mit ihrem ersten Atemzug war ihr Leben schon vorbestimmt: Wenn sie das Erwachsenenalter jemals erreichen würde, war sie einem jungen Split-Krieger versprochen, der als Kommandant eines Python-Zerstörers vorgesehen war.
Katoas Kindheit verlief nicht anders als das anderer Split-Mädchen: Niedere Dienste, wie putzen, kochen und die Krieger bedienen waren an der Tagesordnung. Dies änderte sich erst, als sie die Pupertät erreichte, zu einer wahren Schönheit heranwuchs und ein Talent erkennen lies, welches man bei den Split t'rt chac oder auch "Balsamzunge" nennt: Dieses Talent befähigt die Züglerinnen der Split, die aggressiveren Männer zu beruhigen, zu beschwichtigen und von unüberlegten oder törichten Vorhaben abzubringen - und das allein mit der Kraft ihrer Worte, Argumente & Überredungskünste. ...und vielleicht auch durch einen Peitschenhieb hier und da.
Mehrere Jazuras besuchte sie nun ein spezielles Kloster der Züglerinnen um ihre Gabe zu perfektionieren, tätowiert zu werden mit den rituellen Formeln der Züglerinnen und um zu lernen ihr angeborenes Splittemperament zu kontrollieren. Dann aber, kurz vor der letzten Weihe, änderte sich alles: Ihre Sippe wurde von einer anderen, mächtigeren, machthungrigeren, nahezu ausgelöscht. Die Überlebenden, zu welchen auch Katoa gehörte, trugen von da an neue Namen und neue Aufgaben: Ihre Züglerinnen-Ausbildung wurde nicht mehr benötigt, oder anders gesagt, ihr wurde nicht vertraut: Ihre ganze Familie kam bei den Säuberungsaktionen der Familienübernahme ums Leben und ihr, einer Züglerin, zu vertrauen konnte lebensgefährlich sein. Aus diesem Grund wurden ihr ihre teuren Kleider, der Schmuck, einfach alles, genommen und Katoa in die Sklaverei verkauft.
Der Kaiman, der sie in eines der mannigfaltigen Soldatenbordelle der Split-Dynastie transportieren sollte, hatte den Orbit um Split Prime noch nicht verlassen, da begann sich seine Besatzung bereits in stinkende, aufgeblähte Leichen zu verwandeln: Irgendwie hatte es Katoa geschafft ein tödliches Gift an Bord zu schmuggeln und damit alle zu töten.
Die Leichen beförderte sie aus der Luftschleuse und schwor als diese in der Atmosphäre unter ihr verglühten, den blutbesudelten Splitgöttern tödliche Rache an den Mördern ihrer Sippe.
Den Kaiman besitzt sie bis heute, allerdings befördert er keine Sklaven mehr und heißt Thuruks Bar. Mittlerweile, durch ihre Barfrautätigkeit, ist Katoa im Sektor Informationshändlerin: Sämtliche Gerüchte und wichte Informationen gehen irgendwann über die Theke der Thuruks Bar.

Äußere Erscheinung:
Wie für Splitfrauen typisch ist Katoa groß und schlank, fast 1,80m, besitzt eine weibliche Figur - was für eine Züglerinn auch Standart sein muss: Es wird nämlich nicht nur mit Zuckerbrot & Peitsche gezügelt, sondern auch mit körperlichen Reizen. Unter den Splitfrauen ist sie eine Schönheit - sogar unter den Argonen, denen die Split sehr ähneln, gilt sie als attraktiv - große, blaue Mandelaugen, hohe, zarte Wangenknochen, ein schöner Mund mit vollen Lippen. Nur an den kleinen & enganliegenden Ohren und der flachen Nase ist sie direkt als Split zu identifizieren. Der Körperbau unterscheidet sich bei keinem andern Volk in der GdP zwischen den Geschlechtern so wie bei den Split: Die Männer muskelbepackte Kampfmaschinen, die Frauen große, schlanke, schon fast ätherische Geschöpfe. Merkmale beider Geschlechter sind die sechsfingrigen/-zehigen Hände und Füße und, an den Armen und Beinen, feine Rillen.
Diese Rillen dienen vermutlich zur Kühlung, da die Split von einem Wüstenplaneten stammen.
Katoas Haar ist lang, hinter den Ohren zu zwei kleinen Zöpfen geflochten und, typisch für Split, weiß wie Schnee. Die Haut ist hell und elfenbeinfarben, ihr Körper an vorbestimmten Stellen mit den rituellen Formeln der Split-Züglerinnen tätowiert. Des weiteren ist sie für eine Split ungewöhnlich gepflegt: Währen die meisten Split-Männer einen ranzigen Schweißgeruch verströmen, schlechte Zähne haben und an vielerlei Gebrechen leiden, lies man den Züglerinnen die beste Versorgung angedeihen, was Katoa bis heute beibehalten hat:
"Sie kann argonischen Männern nur Unmengen Schnaps verkaufen, wenn sie ihr auf den Busen starren - einer stinkenden, zerzausten Vettel starrt niemand auf den Busen."
Bekleidet ist die Split meist mit einem straff gespannten Mieder, einer enganliegenden Ghoklederhose und hohen Stiefeln mit Pfennigabsätzen, welche sie noch größer werden lassen.

Körperliche Attribute:

Physis: ====
Reflex: =====
Psyche: ======
Charisma: =======

Charaktereigenschaften:
Splitfrauen, besonders die Züglerinnen unter ihnen, können ihr typisches Splittemperament soweit kontrollieren, das ihnen das lodernde Feuer in ihrem Inneren nicht angesehen wird - und Katoa ist darin besonders talentiert. Für Außenstehende wirkt sie kühl, kontolliert und vornehm, auch wenn sich in ihrem Kopf gerade die wildesten Fanatsien tummeln - ob sie nun gewaltätiger oder sexueller Natur sind.
Sehr schnell würde die Thuruks Bar ihren Ruf als sichere Absteige verlieren, wenn die Besitzerin regelmäßig Gäste häuten würde...
Bemerkenswert ist die Aussprache Katoas: Wo das gemeine Volk nur schlechte Fertigkeiten beim Benutzen der Handelssprache hat, hat die Führungskaste eine bessere Sprachausbildung erhalten was sich auch an ihrem diplomatischen Geschick erkennen lässt. Alles in allem ist sie aber immer noch eine Split - Ihre Raubtiervergangenheit ist immer präsent, auch wenn sie nicht immer sofort zu erkennen ist...

Ausbildung:
Wie beschrieben, besuchte sie jazuralang ein einsames Kloster in den Bergen des Split-Hauptplaneten um zu einer Züglerin ausgebildet zu werden. Diese Züglerinnen arbeiten nur für die höchsten Würdenträger der Split-Dynastie - wenn diese Männer eine Fehlentscheidung treffen, kann dies böse Folgen nachsichziehen. Aus diesem Grund ist eine perfekte und vorallem intensive Ausbildung vonnöten und kann nur von den besten Splitfrauen bewältigt werden. Alles andere: Tresen wischen, finanzielle Abwicklungen, saufen - hat sie sich in der Zeit seit dem Tod ihrer Sippe selbst beigebracht.

Fertigkeiten Attribute:
Rassespezifische Fertigkeit =>
Talent => Handel: → kalkuliert
Talent => Apotheker: → Vergiften
Talent => Diplomatie: → Vokabular
Talent => Diplomatie: → Ausstrahlung

Stärken:
+ Giftmischerin
+ Kennt viele Gerüchte & Informationen
+ Split-Gebärdensprache

Schwächen:
- schlechte Kampffähigkeiten
- schlechte Pilotenfähigkeiten
- oft arrogant

Besitztümer Inventar:

Schiffsname: Thuruks Bar
Schiffsklasse: Split Kaiman
Schiffsversion: Mobile Cantina
Schiffsdesign: Mk. III (X³-Reunion Schiffdesign)

Bild

Über das Schiff:
Seinen Stapellauf erlebte der damals noch namenlose Kaiman-Frachter auf der Schiffswerft zu Familienstolz und wurde eine zeitlang als Sklaventransporter genutzt. Sein letzte Fracht, und zugleich die Erste unter neuem Namen, war Katoa t'Trrt. Nachdem die Split die ursprüngliche Crew "entsorgt" hatte, verscherbelte sie nach und nach die persönlichen Gegenstände, komplette Innenausstattung, Waffen, einen Schildgenerator des letzten Besitzers und lies das Schiff von findigen Teladis zum jetzigen Einsatz umbauen: Eine mobile Cantina!
Im vorderen Teil der Thuruks Bar befinden sich kugelförmige Tanks, die eigentlich für den Transport von Flüssigkeiten jeglicher Art konzipiert sind, nun aber zur Unterbringung von Gästen umfunktioniert wurden. Manche der Gäste leben mittlerweile sogar sprichwörtlich in diesen "Zimmern". Sie wurden auf Dauer angemietet. Im hinteren Teil der Cantina, auf zwei Ebenen, ist jeweils eine über dreissig Meter lange Bar eingebaut, die ihre durstigen Gäste hauptsächlich mit automatischen Zapfanlagen versorgt. Meisten bedient die Chefin aber selbst: Raumsprit en Massé!
Zwanzig, rundherum um den Kaiman angebrachte, Andockklammern runden zusammen mit einigen holographischen Werbetafeln das Äußere des Schiffes ab.

Leistung & Tech. Ausrüstung des Schiffes:

Geschwindigkeit: 100,18 m/s
Beschleunigung: 4,00 m/s²
Ruder: 11,69 %
Laderaum: 1.500 XL
Schilde: 1 x 25 MW
Externe Andockklammern: 20

Interieur:
Im vorderen Teil der Thuruks Bar befinden sich kugelförmige Tanks, die eigentlich für den Transport von Flüssigkeiten jeglicher Art konzipiert sind, nun aber zur Unterbringung von Gästen umfunktioniert wurden. Manche der Gäste leben mittlerweile sogar sprichwörtlich in diesen "Zimmern". Sie wurden auf Dauer angemietet. Im hinteren Teil der Cantina, auf zwei Ebenen, ist jeweils eine über dreissig Meter lange Bar eingebaut, die ihre durstigen Gäste hauptsächlich mit automatischen Zapfanlagen versorgt. Meisten bedient die Chefin aber selbst. Raumsprit en Massé!
Das Innere ist im gesamten immer noch sehr Split: Düster, warm und von Raumsprit und -krautschwaden durchzogen. Eine Ausstattung die jeder Rockerkneipe gerecht werden würde. Erwähnenswert wäre noch ein ausgestopfter Borone, welcher über der oberen Bar neben einem Schild von der Decke hängt, auf dem steht:
1. Kein Schusswaffengebrauch - außer die Geschäftsleitung!
2. Keine Boronen - außer in die Suppe!
3. Keine leeren Gläser - sonst Luftschleuse!


Bewaffnung des Charakters:
  • Split-Waffenschmieden Desintegratorgewehr
    Bild
    Dieses kurzschnäuzige Desintegratorgewehr, eigentlich höchst illegal in der GdP, ist unter der Theke von Thuruks Bar an zwei Haken befestigt, mit dem Katoa schon den einen oder anderen Streit in ihrer Bar im Keim ersticken konnte. Es befand sich schon vor Katoa in diesem Raumer.

  • verschiedene Gifte
    Bild
    In Katoas besitz finden sich auch vielerlei Gifte, welche sie meist selbst mischt und in Spritzen oder Ampullen abfüllt.

Credits: 12.500 Cr.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
   
BeitragVerfasst: So 28 Aug, 2016 10:20 am 
Offline
Offiziersanwärter
Benutzeravatar

Registriert: Di 14 Apr, 2009 2:00 pm
Beiträge: 2957
Bilder: 2

Wohnort: Roskildeland
Lieblings X-Titel: X - die Rückkehr
Charakterdaten:

Bild

Name: Hawker S. Gunne
Geschlecht: männlich
Rasse: Terraner
Alter: 27 Jazuras/ 38 Jahre
Rang: Oberstleutnant

Herkunft & Vorgeschichte:
Auch wenn es heutzutage nicht mehr viele Mitglieder dieser Familie gibt (durch ihr Temprament & und ihre riesengroße Klappe wurden sie fast ausgerottet) sind die wenigen Überlebenden immer da, wo auch geschossen wird. Die rauhbeinigen Gesellen gehören dem schottischen Gunn-Clan an, bei dem die Gunnes eine von vielen Familien des Clans stellen. Der Clan wurde vor Urzeiten von dem Enkel des Norweger-Wikingers Sweyn Asleifsson, Gunni, gegründet und aus dem schottisch-gällischen Guinne oder Gunne wurde das anglisierte Gunn – was in etwa im Original so viel bedeutet wie Krieg oder Schlacht (vergleiche dazu das englische Gun = Gewehr/Kanone, Gunner = Kanonier). Vor ca. 38 Standartjahren wurde Hawker Siddeley Gunne (seine Eltern hielten sich wohl für besonders geistreich), wie alle guten Schotten, während einer Schlacht geboren. An einem Freitag den 13. im Jahre des Herrn 2901.
Seine Mutter weilte kurz vor der Niederkunft auf einem Intersystemflug von der Saturnforschungsbasis, wo Hawkers Vater stationiert war, zur Erde - auf diesem der terranische TP von illegalen KI-Züchtern angegriffen wurde, die sich für die Zerstörung eines ihrer versteckten Labor rächen wollten. Hawkers Mutter rettete sich in letzter Sekunde in einem Raumanzug aus dem zerfallenden TP und glücklicherweise wählte sie einen Anzug, in dem auch ihr geschwollener Bauch platz fand: Kurz darauf gebar sie, in der Schwerelosigkeit des Weltalls, den neusten Gunne, während um sie und das Neugeborene herum das Waffenfeuer tobte.
Nach ihrer Rettung (und der Verbrennung des Raumanzuges) kehrte sie in ihre schottische Heimat zurück, wo sie etwa zwei Jahre später Hawkers kleinen Bruder auf die Welt brachte - und noch drei Mädchen, die in einer erschreckenden Regelmäßigkeit hinterher purzelten... Sie sollte nie wieder einen Fuß ins Vakuum setzen.
Da sämtliche Gunnes eine kriegerische Art besitzen (muss wohl an ihrer Wikingervergangenheit liegen), melden sie sich alle freiwillig zur Armee um ihr Zipfelchen Britanniens zu verteidigen. Da die Schotten rauhe Kerle sind, gehen die meisten dahin 'wo die Musik spielt' - nämlich in die vordersten Reihen der Marines, Kampfschwimmer oder Nahkämpfer. So überraschte aber, das Gunne sich nach seiner Energie- & Nahkampfwaffenausbildung zu den Fliegern der "Northeastern Highlandwarriors" meldete. Laut seiner Aussage kann man einen quaselnden Flügelmann mit einem Druck auf den "Off"-Knopf des Funkgerätes zum Schweigen bringen – einen quaselnden Marine an seiner Seite aber nicht so leicht.
Nach etlichen Jahren Dienst im Sol-System, versetzte man den in die Jahre gekommenen Oberstleutnant in den Ruhestand - und teilte ihn für einen geringen Sold der Reserve zu. Seitdem fristet er sein Leben mit Kartenspielen und trinken in den weniger anspruchvollen Etablissements der Ooortschen Wolke...

Äußere Erscheinung:
Gunne kann mit seinen knappen 185 cm Körpergröße nicht gerade zu den Größten gezählt werden, auch ist er nicht übermäßig muskelbepackt. Zwar breitschultrig aber vom Körperbau eher drahtig und mit sehnigen Muskeln angetan, kann man ihm auch im Gesicht seine Armeevergangenheit ansehen: Die Augen sind tiefliegend, schwerlidrig und von unbestimmter Farbe, die Nase, eigentlich nicht zu groß, ist leicht gekrümmt was auf eine schlecht gerichtete Nasenbeinfraktur zurückzuführen ist, auch zieht sich quer über dieselbe eine dünne Narbe die erst im Bereich des linken Ohrs endet und zuvor unter dem linken Auge entlangläuft. Das Gesicht, eigentlich von seltener Symetrie, wird durch den großen, aber etwas schiefen Mund irgendwie dann doch aus seinen anziehenden Bahnen geworfen und ist fast überall mit langer Behaarung bewachsen: Das ganze Ensemble ist mit Haaren in braun, schwarz und grau garniert. Bekleidet ist er mit antrazitfarbenen Armeehosen, die mit Taschen vom Oberschenkel bis zu den Knöcheln angetan sind, die dann in schweren Raumstiefeln verschwinden. Sein Oberkörper bedeckt ein Superman-T-Shirt, über den ein dicker, grauer Pullover gegen die Kälte gezogen wird. Unter dem Pullover halten Hosenträger die Armeebüchsen an Ort und Stelle & über dem Pullover liegt ein Mantel mit hohem Aufstellkragen der bis knapp unter die Knie reicht.
Seine Dienstwaffe trägt er in einem Schulterholster unter der linken Achsel, ebenso das Waffenzubehör wie Magazine, die Schulterstütze oder den Schalldämpfer.

Körperliche Attribute:
Physis: ======
Reflex: =======
Psyche: =====
Charisma: ====

Charaktereigenschaften:
"Es gibt zwei Arten von Menschen: Die einen sind Schotten, die Anderen wünschten sie wären es."
Gunnes Charakter lässt sich mit wenigen Worten beschreiben: Wortkarg aber direkt wenn es um die Arbeit geht, wortkarg aber direkt wenn es um Privates geht... Meist spricht er mehr mit sich selbst, als mit Anwesenden. Da ein Gunne nicht gerade wegen seinem einfühlenden Wesen oder seiner ausufernden Intelligenz bekannt ist, ist der Umgang mit ihm nicht immer leicht: Typisch Schotte versucht er stets seinen Kopf durchzusetzen und bringt sich und andere damit oft in die ungeheuerlichsten Situationen. Wenn man es aber trotz aller Widrigkeiten schafft sein Vertrauen/Herz zu erreichen, dann kämpft er mit der Kraft eines Löwen für einen. Auch ein besonderer Charakterzug: Die Sturheit Hawker S. Gunnes ist legendär. Versuchen sie niemals ihm etwas einzureden! Sie müssen ihm immer das Gefühl geben, dass es seine Idee war!

Ausbildung:
Gunnes militärische Ausbildung umfasst eine Feuer-/Energiewaffen-Ausbildung der terranischen Armee & eine Flugausbildung die er beim USC (United Space Command) absolvierte. Laut seinem Ausbilder, Ausbilder Schmitt, ist Gunne "einer der wenigen Hundesöhne deren arthritische Großmutter besser fliegt als die meisten Asse" - ein Talent, welches also in der Familie liegt.

Fertigkeiten Attribute:
Rassespezifische Fertigkeit => Schotte
Talent => Pilotieren → Militärische Maschinen
Talent => Fernkampf → Feuer-/Energiewaffen
Talent => Kommandieren → Raumeinheiten
Talent =>

Stärken:
+ ausgeprägte Instinkte
+ guter Taktiker
+ Sehr gute Raum- und Bodenkampffähigkeiten

Schwächen:
- Leichtsinnige Verwendung von Menschen und Material
- Nicht sonderlich Charakterstark: Ist auch auf "dunklen Pfaden" anzutreffen, sollte es der Mission dienlich sein
- nicht sonderlich kommunikativ
- Trinker

Besitztümer Inventar:

Schiffsname: Venatrix
Schiffsklasse: ATF Thor
Schiffsversion: Standard
Schiffsdesign: Mk. V (X³-Cadius Schiffdesign)

Bild

Über das Schiff:
Thor ist die Schwere Jägerklasse der Erdstreitkräfte, Ausrüstung und Bewaffnung des Schiffes entspringen einer äußerst fortschrittlichen Technologie
Frisch aus den Phobos-Trockendocks ist dieser schwere Jäger der Thor-Klasse dafür ausgelegt, auch innerhalb einer Atmosphäre ohne Abstriche bei der Manövrierbarkeit zu operieren.

Leistung & Tech. Ausrüstung des Schiffes:

Geschwindigkeit: 204,99 m/s
Beschleunigung: 9,99 m/s²
Ruder: 79,99 %
Laderaum: 208 M
Frontgeschütze: 3x α-EM-Plasmagatling
Kanzel (hinten): 1x α-EM-Plasmagatling
Raketen: Poltergeist
Schilde: 2x 25 MW

EM-Plasmagatling M610 Spathae:
BildBild
Die M610 Spathae ist ein achtläufiges EM-Plasmageschütz, welches nach dem Gatling-Prinzip arbeitet. Exklusiv für die Streitkräfte & speziell zur Jägerabwehr entwickelt, hat sich die ATF sehr schnell diese experimentelle Waffe für seine Raumjäger gesichert. Im Dogfight ungeschlagen, da durch die hohe Kadenz eine extrem hohe Menge an Waffenenergie dem Ziel entgegen geworfen wird.

Interieur:
Das Interieur der Venatrix ist, wie bei allen Jägern der Terraner, minimalistisch und zweckmäßig gehalten: Das von außen nicht einsehbare Cockpit ist mit Navigationsgeräten, PHALANX Ziel- & Feuerleitcomputern und holographischen Head-Up-Displays (HUDs) ausgestattet. Direkt hinter dem Reich des Piloten, der in Jägern der Thor-Klasse auch die primären Waffensysteme bedient, ist die Station des Bordschützen/Zielcomputers, der den Geschützturm imHeck des Raumjägers überwacht. Der Sitz mit den seitlichen Bedienoberflächen und frontal gelegenen Waffen- & Zielcomputern ist mit dem Rücken zum Piloten angeordnet. Der nächste Teil des Innenraumes ist, wenn man die Geschützstation passiert hat, auf den ersten Blick leer: Auf den Zweiten kann man die in den Wänden versenkbare Einrichtung erkennen: Verschließbare Schlafzylinder (2) für Langstreckenflüge, eine chemische Toilette, eine ausklappbare Dusche und eine Miniaturbordküche.
Unter diesem Bereich liegt der Frachtraum, in dem terranische Poltergeistraketen auf ihren Einsatz warten. Ein automatisches Munitionszuführungssystem transportiert die Lenkkörper direkt in den, an der Bauchseite des Thors gelegenen, Raketenwerfer.
Der Materie/Antimaterie-Reaktor versorgt nicht nur den Zwillingsantrieb Marke Xanthos/Balios ZX-III des Jägers, sondern auch die Waffen & Schildsysteme mit Energie.

Bewaffnung des Charakters:
  • Terranisches EMP-Gewehr HM-88 Haymaker SEK
    Bild
    Terranische EMP-Gewehre wurden ursprünglich von der AGI Task Force zur Nutzung bei geheimen Einsätzen entwickelt. Mittlerweile sind sie jedoch bei den terranischen Streitkräften weit verbreitet, und so finden auch gelegentlich Exemplare ihren Weg in weniger offizielle Kanäle. Soweit die offizielle Beschreibung. Eigentlich eher eine schwere Pistole, denn ein Gewehr, ist die HM-88 eine beliebte Waffe auf terranischen Außenmission mit "ungewissen Inhalten". Im Paket ist ein Kampfmesser mit Tanto-Klinge enthalten.
    Als SFP (Set Fire Pistol = Reihenfeuerpistole) hat die HM-88 Haymaker SEK mehrere Feuermodi: Halb-, 3-Schuss Feuerstoß & Vollautomatik. Eine Kadenz von bis zu 1.600 Schuss/min. ist hierbei möglich – nicht zuletzt durch die Funktionsweise: Die Trommel der Waffe funktioniert nach dem Gatlingprinzip und kann dadurch spielend die immense Anzahl an Plasmaprojektilen bereitstellen.
    Ihre Munition bezieht die kurzschnäuzige Pistole aus einer Energiezelle die in den Pistolengriff eingearbeitet ist und etwa 60 Schuss Elektronen-Moduliertes Plasma (EMP) zur Verfügung stellt.
    Zusätzlich trägt Gunne ein Gemini-Trommelmagazin und eine Schulterstütze aus Profilstahl an seinem Schulterholster, mit dem sich die Pistole in ein leichtes Sturmgewehr verwandeln lässt (+300 Schuss).
    Zur Veranschaulichung demonstriert der ATF-Arms Mitarbeiter Robert "Dangerous Bob" Pearly die Funktionsweise der Pistole in einem Werbe-Holo: <<Klick>>

Sonstiges:
  • Terranischer Raumsack
    In Gunnes großem Raumsack findet sich alles was man braucht, wenn man auf Reisen ist:
    Sein Lieblingsdudelsack, ein Kilt & eine Schottenmütze mit einem hübschen Bommel obenauf – natürlich alles in den Clanfarben (Tartan) des Gunn-Clans.
    Ein irdenes Clanabzeichen mit dem Motto des Clan Gunn - Aut pax aut bellum ("Krieg oder Frieden"), einige Flaschen mit uraltem Glenfiddich Single Malt Scotch Whisky.

Credits: 5.000

_________________
...und der Tod warf seine Sense weg und stieg auf den Mähdrescher - denn es ward Krieg!
Bild
Hawker S. Gunne - TERRAN FLIGHTLEADER
Albany B. Vickers - BANKRUPT ASSASSINE
Katoa t'Trrt - SAVAGE SPLIT
...may a Gunne be with you. Always


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
   
BeitragVerfasst: So 23 Okt, 2016 6:51 pm 
Offline
Offiziersanwärter
Benutzeravatar

Registriert: Di 14 Apr, 2009 2:00 pm
Beiträge: 2957
Bilder: 2

Wohnort: Roskildeland
Lieblings X-Titel: X - die Rückkehr
Charakterdaten:

Bild

Name: Nina Barriner
Geschlecht: Weiblich
Rasse: Argonin // Goner
Alter: 21 Jazuras // 28 Jahre
Beruf: Offizier arg. Militär - Raumforschung

Herkunft & Vorgeschichte:
Nina entstammt aus einer Gonerfamilie auf Argon Prime. Sschon seit ihrer Kindheit war sie darauf angetrieben die Geheimnisse des Weltraumes zu erforschen. Ganz unschuldig daran waren ihre Eltern nicht - immerhin wollte sie wissen, was es mit dieser 'Erde' auf sich hatte. Und vielleicht konnte man einen Weg dorthin finden. So stand recht früh für sie fest, dass sie kein Farmer, Pilot, Soldat oder ähnliches werden wollte, nein, klein Nina wollte den Weltraum erforschen, seine Geheimnisse und diese gigantischen Raumtore, die einen anscheinend überall hinbringen konnten nur nicht auf die Erde. So verschrieb sie ihr Studium ganz den Toren und einen neu entwickelten Sprungantrieb, der angeblich aus terranischer Technik entsprungen sei.
Grade erwachsen und nicht ganz fertig mit ihrem Studium ereilte sie eine Reihe von Schicksalsschlägen. Ausgerechnet ihr letzter Studienraumgang endete in einem Desaster. Das Shuttle, das sie vom Raumtor zu Argon Prime bringen sollte stürzte ab und erlitt eine Bruchlandung. Niemand starb, doch viele, darunter auch Nina erlitten bei dem Aufprall schwerste Verletzungen. Nach fast einem halben Jazura Krankenhaus war vieles verheilt, eine Lähmung der Gesichtsmimik blieb jedoch - dauerhaft.
Noch im Krankenbett ereilte sie ein weiterer Auftrag - Das Militär meldete sich. Man brauchte einen Experten. Jemanden der sich mit Sprungantrieben auskannte - und vielleicht mit Terranern.
Man hatte da nämlich etwas gefunden... Ein Raumschiff samt Piloten, beides definitiv nicht argonisch. Damit verbunden war auch ein Jobangebot - unter der Voraussetzung den Mund über diese Entdeckung zu halten.
Während das fremde Raumschiff zum Forschungsobjekt wurde und nun offiziell als argonisches Experimentales Schiff deklariert wurde, adoptierte Nina und ihre Familie kurzerhand den gestrandeten Piloten, der nun, genau wie Nina die Ehre hatte dem argonischen Militär zu dienen.
Einen weiteren persönlichen Fang hatte Nina als sie im Sektor Brennans Triumpf das Sprungtor zur Erde in einem Raumspaziergang untersuchte. Wissenschaftlich brachte dieser Tag keine neuen Erkenntnisse außer, dass selbst inaktive Tore noch starke Gravitationsfelder aufbauen konnten. So stark um eine Astronautin von ihrem Raumschiff zu trennen. Frei im Raum treibend blieb Nina nichts anderes übrig als über Funk ihren Geleitschutz in dem Piratensektor über ihre missliche Lage zu informieren. Nach einer Stazura wurde sie schließlich von einer Eskorte etwas unterkühlt und mit den Nerven am Ende aufgesammelt. Zu der Pilotin entwickelte sie mehr als nur eine Freundschaft.

Äußere Erscheinung:
Kurz gesagt: blass, lang dünn! Der Prototyp für einen Argonen im Laboranzug der öfter als gesund mal ein Essen ausfallen lässt und die künstliche Laborbeleuchtung dem Sonnenlicht vorzieht.
Nina verbrauchte einen Großteil ihres Lebens abseits von Planeten, teils in Raumstationen teils in Raumschiffen auf Forschungsmissionen und weniger draußen unter Menschen in der großen weiten Welt.
Sie misst circa 1,90m hat etwa schulterlange blonde Haare, die sie jedoch meist zurück gebunden hat, außerdem sind ihre Augen leuchtend blau. Ihre Statur ist drahtig bis dünn.Trotz einem leichten Untergewicht macht sie noch einen halbwegs sportlichen Eindruck.
Weniger lebendig sieht ihr Gesicht aus. Aufgrund einer Verletzung ist ein Großteil ihrer Mimik gelähmt, daher verbringt sie den ganzen Tag mit einem freundlich-neutralen Gesichtsausdruck, den sie ab und an zu ein paar Grimassen verziehen kann. Alles in allem fällt es jedoch extrem schwer ihren aktuellen Gemütszustand nur von ihrem Gesicht abzulesen.
Kleidungstechnisch hat sie sich auf diesen Umstand angepasst. In der Öffentlichkeit versucht sie fast immer ihr Gesicht zu verstecken, sei es durch einen Mundschutz, einen hohen Kragen, ein Tuch oder einen Schal. Viel Mühe oder Abwechslung kommt dabei nicht zum Einsatz. Sie putzt sich selten heraus. Meist ist sie in Laborkitteln oder Arbeitsoveralls anzutreffen.

Körperliche Attribute:
Physis: ===
Reflex: ========
Psyche: ========
Charisma: ===

Charaktereigenschaften:
Stille Wasser sind tief - und auch nicht so ruhig? Unter die Oberfläche der Frau kann kaum jemand schauen - maßgeblich, da sie sich in der Öffentlichkeit mehr über ihre Leistung und Arbeit definiert als ihre Person selbst, darüber sind die Momente in denen man sie oder ihre Arbeit bewusst wahrnehmen kann auf das äußerste begrenzt. Wenn man ihr begegnet wirkt sie stets freundlich und korrekt - und das nicht mal gespielt. Allerdings auch sehr wortkarg und verschlossen, wenn es nicht um ihre Forschungen oder Projekte sondern um ihre eigene Person geht. Mitunter scheint sie gerade aufzuhören zu existieren und verhält sich oft so unscheinbar, dass man ihre Anwesenheit in einem Raum kaum bemerkt. Anders sieht es jedoch in ihrem Kopf aus. Dort läuft rund um die Uhr wildes Kopfkino - ein Grund warum sie öfters recht geistesabwesend wirken kann - oder statt einem Dialog einen ausschweifenden Monolog über die letzten Ergebnisse ihrer Forschungen führt.
Trotz allem: in ihrem Inneren ist sie eine nette und hilfsbereite Persönlichkeit, die nur zu gerne Kämpfe gegen ihre inneren Dämonen führt als diese öffentlich zur schau zu stellen. Mitunter kann die ein oder andere Gefühlsregung aus diesem Gefängnis ausbrechen und zu einer - manchmal heftigen - Gefühlsschwankung führen.


Ausbildung:
Neben ihrem Studium brachte ihr der Beitritt zum Militär eine Handvoll Lizenzen zum fliegen sämtlicher Raumschiffe, sogar der TL-Klasse. Lediglich Träger und Zerstörer hatte sie noch nicht von Innen gesehen. Auch an einer sporadischen Kampfausbildung nahm sie im Zuge der Militärausbildung teil. Ganz wehrlos war sie nun nicht, wie jeder Soldat, allerdings lag bei ihr eher der Fokus darauf die Kurse zu'bestehen' und sich bei den Drills nicht selbst um zu bringen. Mehr Spaß hatte sie da schon bei der Ersten Hilfe, die wirklich recht Praktisch war wenn man so tief im Raum und abseits aller Stationen herumgondelte. Natürlich auch etwas Technik - Wie man ein Raumschiff wieder flott bekam. Allerdings war sie alles andere als eine Mechanikerin.

Fertigkeiten Attribute:
Rassespezifische Fertigkeit =>
Talent => Pilotieren:-> ausgewogen
Talent => Technisches Verständnis:-> Programmieren
Talent => Wissenschaftliches Verständnis:-> Laborforschung
Talent => Arzt:-> Ersthelfer

Stärken:
+ gute Pilotin
+ gute Kentnisse über Raumanomalien und Sprungantriebe
+ gute kentnisse über KI und moderne Elektronik

Schwächen:
- keine Kampferfahrung(zu Fuß wie auch im Raumschiff)
- keine Diplomatin
- mittenschwere solziale Phobien

Besitztümer Inventar:

Schiffsname: AP-0057-DS-1005
Schiffsklasse: M4 Boron Piranha
[b]Schiffsversion: Umgebautes Forschungsschiff
[b]Schiffsdesign: X-Tension

[b]Über das Schiff:

Ein alter Piraha aus boronischer Produktion, der zu Forschungsarbeiten Komplett umgebaut wurde. Maßgeblich wurden alle Waffensysteme entfernt und durch Sensoren zur näheren Erforschung von Sprungantrieben und Raumtoren ausgestattet, um weitere mögliche noch unbekannte Sprungtore weitab der Sektormitte zu entdecken. Des weiteren wurde der komplette Laderaum in seiner früheren Form entfernt und durch einen eher kleinen als feinen Sozialraum ersetzt, der bis zu drei Argonen etwas Freiraum auf längeren Forschungsmissionen geben soll. Alle Generatoren des einstigen Jägers wurden speziell gekapselt und mit einer speziellen Standby Version ausgestattet, die es dem Jäger erlaubt bei minimalen Lebenserhaltungssystemen fast seine komplette Energiesignatur zu unterdrücken um Messergebnisse nicht zu verfälschen.

Leistung & Tech. Ausrüstung des Schiffes:

Geschwindigkeit: 200 m/s
Beschleunigung: 10 m/s²
Ruder: 200%
Laderaum:-/-
Frontgeschütze:-/-
Kanzel (vorne):-/-
Kanzel (hinten):-/-
Raketen:-/-
Schilde: 4x5MW

Bild


Interieur:
Es erinnert eher an altertümliche Relikte aus dem Beginn der bemannten Raumfahrt als an ein Modernes Raumschiff, das Innere ist weitestgehend wie eine Gummizelle gehalten, alle Aperturen sind auf einen Gebrauch in kompletter Schwerelosigkeit angepasst. So sind die Gänge kaum breiter als ein Mensch und mit Haltelaschen und Griffen ausgestattet. Die Küche, wenn man sie so nennen darf, ist mit einem Wasserschott von Rest des Raumschiffes getrennt um ein austreten von Flüssigkeiten zu verhindern und die Nasszelle... Erfüllt ihren Zweck - Es ist sogar durchaus möglich mithilfe kleinerer Kraftfelder sich in völliger Schwerelosigkeit zu duschen, oder ein kleines Essen zubereiten. Allerdings ließen sich auch die Boronischen Designer etwas an dem Raumschiff aus und zauberten mit einer dezenten und netten Beleuchtungskulisse, einigen großen Fenstern sowie einer genialen Klimaanlage den nötigen Komfort um längere Forschungsreisen zu überstehen.
Für Weltraumspaziergänge ist platz für bis zu vier Raumanzüge vorgesehen. Nötiges Werkzeug für Reparaturen und arbeiten außerhalb des Schiffes ist an Außenklappen und in der Schleuse verlastet.

Besatzung: 1-3 Argonen

Bewaffnung des Charakters:
G&G 91 Standart Energieprojektilpistole:
Die Basisbewaffnung für alle Offiziere des Militärs. Klein, handlich, macht Aua. 17 Schuss Schnellfeuer Batteriemagazin

Sonstiges:

Credits:
13.000


Zuletzt geändert von Roskilde am Sa 29 Okt, 2016 1:05 pm, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn der Herr nicht sauber kopieren kann... :P / Der Herr hätte noch die Plakate verkleinert ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
   
BeitragVerfasst: Fr 04 Nov, 2016 6:51 pm 
Offline
Offiziersanwärter
Benutzeravatar

Registriert: Di 14 Apr, 2009 2:00 pm
Beiträge: 2957
Bilder: 2

Wohnort: Roskildeland
Lieblings X-Titel: X - die Rückkehr
Charakterdaten:



Charakterdaten:

Name: Sigurd Hansen
Geschlecht: männlich
Rasse: Terraner
Alter: 34

Herkunft & Vorgeschichte:
Sigurd wurde im kalten Norden Norwegens geboren. Gerüchten zufolge kam er bereits mit Wikingerhelm auf dem Kopf zur Welt! Als Kind pummelig, dicklich und doch sehr kräftig. In der Schule mäßig, aber doch recht zuverlässig auf dem Durchschnitt. In seiner Jugend tauschte er seinen Babyspeck dann gegen Muskeln ein! Er hatte die Nase voll, dick zu sein und ging ins Fitnesstudio. Und dort kam er eine ganze Weile nicht heraus! Bis er seine Berufung bei der ATF fand. Trotz allem hatte er sich schon immer für den Weltraum interessiert, für das Fliegen von Schiffen und auch mti seinen Kameraden kam er immer sehr gut aus.
Recht schnell hat er sich in den militärischen Alltag eingelebt und sich hochgedient. Angefangen hatte er als Schütze auf einem Träger der Odin-Klasse und verfolgte seine Laufbahn, bis er immerhin als Waffenoffizier auf der Brücke stand. Und stand. Und stand. So sehr er den Job mochte, ihm fehlte die Abwechslung! Die ATF war wichtig für die Erdflotte, das stellte er auch nie in Frage. Aber ohne Feind wurde ihm das ewige Patrouillieren zu langweilig!
Sigurd wechselte nach über zhen erfolgreichen Jahren zum USC. Aufgrund seiner Qualifikationen wurde er Anfangs auf einem Träger des USC eingesetzt, bekam dann aber die Möglichkeit, sein eigenes Schiff zu kommandieren! Nach zwei Jahren Umschulung bekam er seinen eigenen M6 zugeteilt, den er nun als Kapitän befehligen durfte! Umso erfreulicher, dass er zwei alte Bekannte als Besatzung bekam! Einen traf er während seiner Ausbildung beim ATF, den anderen hatte er auf seinem Odin kennengelernt. Die drei Nordmänner waren ein ziemlich gutes Team!

Äußere Erscheinung:
Ein Bild von einem Mann! Eigentlich braucht man schon zwei Bilder, um ihn draufzubekommen! Und mindestens fünf für sein Ego! Und ein eigenes für seinen epischen Bart!
Realistisch betrachtet ist Sigurd mit 211cm Körpergröße ein wahrer Hühne. Und er hat auch die passende Statur dazu! Sport war ihm immer wichtig. In seiner Jugend betrieb er mit Begeisterung Bodybuilding; Auch wenn er das nun nciht mehr macht, ist davon noch einiges übrig geblieben. Er ist ein Berg von einem Menschen! Breite Schultern, ausgeprägte Muskeln an seinen Oberarmen und Beinen. Von militärischen Standards beim USC hält er relativ wenig: Er lässt seinen Bart wachsen! Ein nussbrauner Vollbart, der ihm bis auf den Bauch reicht. Auch die Seiten seines Schnauzers hat er auswachsen lassen und mit seinem Bart dekorativ über die ganze Länge verflochten. Allerdings trägt er eine Glatze auf dem Kopf. Dazu hat er eine kräftige, tiefe Stimme, die einem schon allein das Blut in den Adern gefrieren lässt, wenn er schlechte Laune hat!

Körperliche Attribute:
Physis: =======
Reflex: ====
Psyche: =====
Charisma: ======

Charaktereigenschaften:
"Und Gott sprach: Es werde Licht! Aber Sigurd jedoch sprach: Sag 'bitte'!"
Sigurd hat ein unerschütterliches Ego. Und ein dazu passendes Selbstbewusstsein.
Seine Mitmenschen jedoch sagen dazu eher: Er hat einen tierischen Dickschädel! Stur wie ein Esel! Mindestens. Er kann sich Befehlen fügen, wenn ihm diese berechtigt erscheinen. Zu seinem Glück kam es selten vor, ihm unsinnige Befehle zu geben... Sein neutraler Gesichtsausdruck wirkt regelrecht furchteinflößend! Mit Sigurd treibt man keine Scherze!
Hinter diesem finsteren Riesen steckt aber ein guter Kern. Er ist sehr loyal gegenüber seinen Freunden, hilfsbereit gegenüber denjenigen, die es wirklich brauchen. Ansonsen kümmert er sich nicht viel um das Geschick anderer Leute. Auch wenn Sigurd es sehr oft sehr bedauert, er hat das emotionale Feingefühl einer Splittergranate...

Ausbildung:
Wie jedes terranische Kind absolvierte er die Schule, und suchte sich danach eine Ausbildung. Und fand keine. Beim Bodybulding lernte er viel über körperliche Fitness, aber auch ein gutes Maß an Selbstverteidigung.
Schließlich zog es ihn zum ATF, wo er eine militärische Grundausbildung absolvierte, an allen möglichen Waffenarten ausgebildet wurde und schließlich seine Pilotenscheine machte. Kleine Maschinen bis hin zu ganz großen Pötten! Er hätte Pilot von Kapitalschiffen werden können - wenn er seinen Ausbilder nicht in Grund und Boden gestampft hätte, nachdem dieser sich einen üblen Scherz mit ihm erlaubt hat... Daraus hat Sigurd gelernt, wurde als Schütze eingewiesen und lernte in der Zeit viel über Schiffsbewaffnungen.
Nach vielen Jahren auf dem Träger bekam er eine Beförderung und damit verbundene Weiterbildung zum Waffenoffizier. So lernte er alles Wissenswerte über den Raumkampf mit Kapitalschiffen, von einer kleinen Korvette über einen großen Träger bis hin zu Zerstörern!
Auch beim Wechsel zum USC lernte er viel neues. Eine Umgewöhnung, vom schlagkräftigen Militär zum aktiven Polizeidienst, wobei er dort mit seinem M6 eher an größeren Einsätzen beteiligt war. Terrorbekämpfung. Organisierte Kriminalität - große Fische!

Fertigkeiten Attribute:
Rassespezifische Fertigkeit => keine
Talent => Kommandieren: ausgewogen
Talent => Diplomatie: ausgewogen
Talent => Nahkampf: unbewaffnet
Talent => Fernkampf: Feuer-/Energiewaffen

Stärken:
- Seine Ausstrahlung!
- Muskelkraft + Ausdauer
- Trinkfest!
- guter Pilot

Schwächen:
- Seine Ausstrahlung...
- dickköpfig
- mäßige Computerfähigkeiten

Besitztümer Inventar:

Schiffsname: USC Ragnarök
Schiffsklasse: Erdflotten Korvette Typ X
Schiffsversion: Torpedoboot
Schiffsdesign: Mk. V

Bild

Über das Schiff:
Beim USC gab es immer mehr Bedarf an schwerem Einsatzgerät. Asteroiden, abgelegene Orte auf (Zwerg-)Planeten, das Sonnensystem ist riesig und bietet mehr als genug Platz für Kriminelle, sich niederzulassen und auszubauen. Organisierte Kriminalität befand sich auf einem Rekordhoch und auch Terroristen gab es mehr als genug. Alles nicht so dramatisch, berichtend ie Medien. Das USC würde sich schon darum kümmern.
Die USC Ragnarök war die Antwort darauf. Mit modernsten Feuerleitsystemen und vielen Arten Raketen und Torpedos ausgerüstet ist Sigurd in der Lage, kleinere Planetenbasen völlig auszuradieren. Der M6 kommt seiner Rolle als Torpedoboot in vielen Einsatzgebieten nach, ob als leichter Bomber über Planetenbasen oder als Raketenschiff in Raumkämpfen. Die Krovette hatte ihre Frontbatterien eingebüßt für ein fortschrittliches Raketensystem mit Raketenrampen an den alten Laserbuchten. Innerhalb kürzester Zeit kann das Schiff ein wahres Höllenfeuer entfachen! Daher wurde das Schiff auf Sigurds Wunsch auch auf diesen Namen getauft. Ihre Geschützkanzeln wurden verkleinert und mit EM-Plasmagatlings ausgerüstet. Das Modell M610 Spathae ist durchaus in der Lage, das Schiff vor ankommenden Raketen zu schützen und die Flanken einigermaßen frei von Jägern zu halten. Die Feuerkraft eines einzelnen Geschützes macht es schwer, sich gegen einen ganzen Jägerverband zu schützen, daher ist die Ragnarök in größeren Kämpfen unbedingt auf Abfangjäger angewiesen.
Wenn die USC Ragnarök jedoch keinen eigenen Auftrag hat, patrouilliert sie mit anderen Jägerverbänden, um diese zu unterstützen.

Leistung & Tech. Ausrüstung des Schiffes:

Geschwindigkeit: 74,9 m/s
Beschleunigung: 4 m/s²
Ruder: 6,5 %
Laderaum: 1250 XL
Frontgeschütze: 2x Raketenbatterien
Kanzel (links): 1x α-EM-Plasmagatling
Kanzel (rechts): 1x α-EM-Plasmagatling
Kanzel (hinten): 1x α-EM-Plasmagatling
Raketen: Poltergeist, Hammerhai, Baluga, Ghul, Geist, Gespenst, Schatten
Schilde: 3x 125 MW

Interieur:
Ein Wohnklo für drei Personen. Die Einrichtung ist relativ spartanisch. Immerhin hat jeder seine eigene Kabine! 4m² eigenes Reich! Bei längeren Missionen auch notwendig. Es gibt eine winzige Gemeinschaftsdusche mit Toilette und Waschbecken. Dazu kommt ein Gemeinschaftsraum, in dem sie sich aufhalten können. Dort steht ein fixierter Tisch mit Sitzbank neben einem Nahrungsreplikator und einem verräterischen, losen Panel. Dahinter hat Sigurd, entgegen aller Protokolle, ein kleines Lager versteckt, in dem er etliche Flaschen Met sicher verstaut hat! Genauso entgegen jeder Protokolle fällt das Beschallungssystem des Schiffes aus. Es operiert jenseits aller erträglichen Belastungsgrenzen. In dem Punkt sind sich Sigurd und seine Männer einig: Metal ist Muss! Nicht selten nutzen die Männer ihre freien Minuten zum gemeinsamen Headbangen und Gröhlen!
Natürlich ist das Schiff eigentlich ein Kampfschiff! Als solches ist der Lagerraum doppelt gepanzert und randvoll mit Raketen! Im Cockpit befinden sich modernste Systeme, je ein Sitz- und Arbeitsplatz für jeden der drei Besatzungsmitglieder und ein Elchgeweih über der einzigen Tür zur Brücke.
Die Geschütze sind nicht zugänglich. Um die doch recht aufwändigen Plasmagatlings aufzunehmen wurden sie durch automatisierte Systeme ersetzt, welche die Waffen steuern. Zielerfassung und Beschuss erfolgt elektronisch von der Brücke aus durch den Waffenoffizier.
Navigation und Steuerung hat Sigurd von seinem Piloten- und Kapitänssitz aus.
Überwachung der Schiffssysteme und Steuerung dieser erfolgt durch den Technikoffizier.

Besatzung:

- Brynjar Lindqvist
Waffensystemoffizier der USC Ragnarök.
Er hält sich genauso fit wie Sigurd, ist aber bei weitem nicht so aufgepumpt. Trainierte Muskeln bei 1,83m Körpergröße, eine lange braune Mähne auf dem Kopf und einen Holzfällerbart, mit dem er gemeinsam mit den anderen Beiden gegen die Protokolle verstößt. Bisher hat sich aber auch niemand bei keinem der dreien getraut, den Bart abzuschneiden! Stechende grüne Augen schauen aus seinem Gesicht. Selbst wenn er einen ansieht könnte man meinen, er starrt direkt durch einen hindurch!
Er absolvierte zusammen mit Sigurd die Ausbildung bei der ATF. Die beiden wurden schnell gute Freunde. Der gebürtige Schwede durchlief die gleiche Laufbahn wie Sigurd, kam jedoch wesentlich besser mit seinen Vorgesetzeten und Ausbildern klar. Daher wurde er nach ein paar Jahren bereits als Waffensystemoffizier auf einen Tyr der ATF verlegt! Genau wie Sigurd ging ihm die militärische Eintönigkeit auf dem ATF-Schiffen irgendwann auf die Nerven und wechselte zum USC.

- Halvar Björklund
Technikoffizier der USC Ragnarök.
Genau wie bei Sigurd fragt man sich, wie dieser Mann überhaupt in eine Standard USC-Uniform hineinpassen kann! Wenn auch aus gegenteiligem Grund. Halvar ist gerade 1,60m groß und damit gerade noch im Raster für die Aufnahme bei ATF oder USC. Auch wenn Sigurd immer wieder mal gern behauptet, dass ihn nur seine Schuhe gerettet haben! Seine Statur ist athletisch, aber dennoch eher schmächtig. Was ihm jedoch wiederum hilft, gut in alle Wartungsschächte und -klappen des Schiffes zu schlüpfen! Er hat sich bei den anderen beiden aber gut eingelebt, trägt einen kurzen blonden Haarschnitt militärisch kurz, und einen Ziegenbart, den er kunstvoll verflochten hat mit einem Knoten am unteren Ende.
Halvar, -oder auch 'Marsmännchen'- entstammt einer norwegischen Familie, wurde jedoch auf dem Mars geboren. Daher hat er sich unter den Dreien den Spitznamen "Marsmännchen" verdient. Mehr oder weniger. Eigentlich wird er nur so genannt wenn man ihn ärgern will. Oder er wieder viel zu viel von technischen Dingen faselt, von denen die anderen Beiden nichts verstehen. Computer sind seine Welt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass er sich um die Gesamtintegrität der Ragnarök kümmert. Auch Mechatronik ist ihm nicht fremd, kleinere Wartungsarbeiten am Schiff übernimmt er selbst. Genau wie Sigurd arbeitete er auf einem Odin der ATF, zusammen mit Sigurd an den Geschützen. Später wechselte er ebenfalls zum USC.


Bewaffnung des Charakters:

- Schwere Pistole Corpsegrinder
Bild
Der martialische Name passt perfekt zu dieser halbautomatischen Waffe. Sie verschießt schwere Plasmabolzen und ist in der Lage, selbst mittlere Panzerungen zu perforieren. Je nach Munition verfügt diese Waffe somit über eine hohe Mannstoppwirkung, oder es bleibt einfach nicht viel 'Mann' übrig. Sie hat einen hohen Rückstoß, welchen Sigurd mit seinen Schraubstockhänden aber recht gut im Griff hat. Das Magazin fasst 12+1 Schuss. Die Waffe operiert rein mechanisch, verfügt über klassisches Kimme und Korn mit Leuchtelementen aus Tritium. Unterstützend hat die Waffe aber auch einen winzigen Holoprojektor auf der Oberseite, der ein Rotpunktvisier zur Verfügung stellt.

- Maschinenpistole Lux Bellum M7
Bild
Diese Laserwaffe ist für Kämpfe in beengten Verhältnissen gedacht. Schiffe, Stationen, Raumbasen. Dadurch fällt sie recht kompakt aus und büßt etwas an Feuerkraft ein, jedoch nicht an Kapazität. Ihre 400 Schuss pro Zelle sind dazu in der Lage leichte Körperpanzerung zu überwinden, wobei die Waffe dem Ziel bis zu 2000 Laserstrahlen pro Minute entgegenhält! Triggerdisziplin ist hier absolut notwendig! Auch hier finden sich Zielelemente mit Tritiumbeleuchtung und ein Hologramm eines Rotpunktvisieres. Darüber hinaus ist sie mit einer taktischen Lampe unter dem Lauf ausgestattet, um das Zielgebiet zu beleuchten.

- Kriegsaxt
Bild
Sigurds Ausbilder beim USC bestand darauf, dass er eine Nahkampfwaffe mit sich führte. Nicht jeder Konflikt soll mit der Schusswaffe gelöst werden!
Er bekam einen Gummiknüppel - Sigurd schaute den Ausbilder an. Der Ausbilder schaute Sigurd an. Der Ausbilder stellte keine Fragen mehr. Sigurd hat jetzt eine Nahkampfwaffe. Er trägt sie in einen Lederring gehängt an seinem Gürtel.

Sonstiges:

- Nordisches Kriegshorn
Bild
Sigurd hat es meist bei sich. Ein Erinnerungsstück an die Heimat in den unendlichen Weiten des Alls.
Oder um Aufmerksamkeit zu erregen in jeglichen Raumdocks! Oder für die Moral seiner Männer! So holen sie auch in brenzligen Situationen alles aus dem Schiff heraus! Und wenn sie aussteigen müssen um den Feind mit bloßen Händen zu erwürgen!
Hat auch schon für so manches verwundertes Gesicht gesorgt, wenn er und seine Jungs unter dem Klang des Kriegshorns eine Piratenbasis geplündert haben!
Das Kriegshorn wird ihm wohl kein Disziplinarverfahren der Galaxis ausreden können!

Credits: 5.000


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
   
BeitragVerfasst: Sa 07 Jan, 2017 9:51 am 
Offline
Offiziersanwärter
Benutzeravatar

Registriert: Di 14 Apr, 2009 2:00 pm
Beiträge: 2957
Bilder: 2

Wohnort: Roskildeland
Lieblings X-Titel: X - die Rückkehr
Charakterdaten:

Name: Kathryn "Kitty" Svenja Mayne I.
Geschlecht: weibchen
Rasse: Terraner/Argonin
Alter: 19 Jazuras / 26 Jahre

Herkunft & Vorgeschichte:
Geboren in Nordschweden führte Kathryn ein recht behütetes Leben. Vorbelastet durch ihren Vater, seines Zeichens hochdekorierter Trägerkapitän beim USC, begann auch Kathryn ihre Laufbahn im Polizeizweig des USC. Sie stellte sich schnell als geschickte Pilotin heraus, bekam bald einen ausgedienten Thor aus ATF-Beständen zur Verfügung gestellt. Es hätte alles so einfach sein können - Karriere verfolgen, Papis Platz einnehmen, Kathryn glücklich, Familie glücklich...
Aber alles änderte sich, als die Terraformer zurückkehrten. Nicht mehr, als ein kleiner Stoßtrupp. Eine kleine Flotte aus zahlreichen Aufklärern nebst Geleitschutz. Ziel der Terraformer war unklar. Bereiteten sie etwas größeres vor? Sie nutzten das zerstörte Erdsprungtor. Ein altes Relikt, vergessen und totgeglaubt. Und doch sollte es Kathryn das Genick brechen - mehr oder minder wörtlich. Ihre Einheit gehörte zu den ersten, die auf diese Bedrohung reagierten. Noch bevor die ATF eingreifen konnte, hatten die TF bereits das gesamte USC im nördlichen Erdsektor unter Feuer! Verzweifelt versuchte Kathryn mit ihrer Einheit, die TF durch das Tor zurückzudrängen und wurde dabei von einem Sprungereignis überrascht. Ihr Schiff wurde gerammt, prallte gegen das Tor - sie musste aussteigen!
Und dann wurde alles schwarz.
Wie lange sie im Raum herumdriftete? Sie hatte es vergessen. Alles. Ihr lebloser Körper wurde im Sektor Brennans Triumph von einer argonischen Patrouille gefunden und geborgen. Gerettet. Die letzten paar Watt im Lebenserhaltungssystem ihres Raumanzuges hielten sie gerade so am Leben! Sie erinnerte sich aber an gar nichts mehr. Der Schlag auf den Kopf, der Sauerstoffmangel - großes Glück, dass sie nur eine Amnesie erlitt! Langsam, ur ganz langsam kehrten die Bruchstücke der Erinnerung zurück. Terraformer. Schmerzen.
Erde!
Ein Schlüsselwort - denn man übergab sie recht schnell an die Goner. Sollten sich diese Spinner doch mit der verwirrten Blonden befassen! Dort half man ihr aber erstmal, wieder auf die Füße zu kommen. Kathryn erholte sich schnell. Aber die Erinnerung mochte noch immer nicht so recht zurückkehren. Immerhin glaubten ihr die Goner! Und eröffneten ihr, dass sie so schnell wohl auch nicht wieder nach Hause käme, wenn ihre Geschichte stimmte! Und dass sie die Terraformer lieber Xenon nennen sollte - denn unter dem Namen kannten die Argonen sie. Auch war es den Gonern zu verdanken, dass Kathryn sich einigermaßen schnell in die argonische Gesellschaft integrieren konnte, Papiere bekam. Und sich endlich einen Job suchen konnte! Denn so langsam ging es ihr trotz aller Dankbarkeit auf die Nerven! Sie war Polizistin mit Leib und Seele, ein Waffenfreak, und bei den Gonern völlig fehl am Platz! Zumal sie es einfach nicht mehr hören konnte - nein, sie konnte sich wirklich, wirklichwirklich WIRKLICH nicht erinnern!
Die Goner besorgten ihr ein Apartment auf Ringo Mond, welches sie schon recht bald selbst bezahlen konnte. Es war kein Problem für sie, in die argonische Polizei aufgenommen zu werden! Auch wenn es einiges an Überzeugungsarbeit kostete, dass sie sich zwar an nichts erinnern konnte, ihre Ausbildung aber noch immer saß! Also durchlief sie die argonische Polizeiakademie recht schnell. Grundfähigkeiten waren ja alle vorhanden und argonische Gesetze hatte sie auch recht schnell gelernt. Und fliegen konnte sie sowieso! Recht bald trat sie in den aktiven Polizeidienst an Bord eines betagten Elite.
Sie hatte sich einigermaßen eingelebt, aber Kontakte hatte sie kaum geknüpft. Zu verscheiden von den Argonen, wie es schien, die sie nach wie vor für eine bekloppte Gonerin hielten! Denn sie bestand nach wie vor darauf, von der Erde zu stammen! Also sah ihre Freizeit auch nicht viel anders aus. Sie nahm sich ihr Elite und ging damit auf Kopfgeldjagd! Und das einigermaßen erfolgreich. Genug, um sich das ganze Geld beiseite zu nehmen. Nach und nach wuchs ihr Reichtum an! Und gab nie etwas aus. Wofür denn auch...
Eine Gelegenheit fand sich nach einiger Zeit in Omikron Lyrae! Eine Hochburg der argonischen Forschung, und eine Einladung an ausgewählte Gesetzeshüter! Kathryn zählte zu den Glücklichen, die eine neue KI testen durften! Ursprüngliches Konzept war, die Xenon besser verstehen zu lernen. Herauszufinden, wie sie ticken, wie sie sich entwickeln konnten. Dinge, die man nicht einfach herausfand, indem man Wracks auseinanderlötet. Für eine Terranerin einfach undenkbar! Künstliche Intelligenz, genau wie die Terraformer vor hunderten von Jahren, und jetzt diese Xenon! Die Verknüpfung hatte sie noch nicht gemacht... War aber hochinteressiert an dem Projekt! Also war es an der Zeit, das ganze Geld auszugeben! Diese neue KI sollte nicht einfach in das alte Elite, welches sie gestellt bekam. Nein, das würde sie zurückgeben. Ihr Lohn, das ganze Kopfgeld der letzten Jahre... Es reichte, um sich vor Ort mit einer nagelneuen Nova der neuesten Generation auszustatten! Zusammen mit dem Forschungsinstitut wurde ihre Nova nach Maß an der Werft in Omikron Lyrae gebaut. Die ganze Elektronik von Grund auf neu designt, um die Funktionsweisen der KI zu unterstützen. Anders als eine Nova vom Band hatte das natürlich seinen Preis, und vor allems eine Wartezeit, in der Kathryn mit der neuen KI vertraut gemacht wurde. Theoretisch. Bücher lesen, Knebelverträge unterschreiben... Immerhin war das Projekt nicht öffentlich.
Es sollte noch ein weiteres halbes Jazura dauern, ehe sie ihre Nova endlich bekam! Eine nagelneue Argon Nova, mit selbstständiger KI! Diese KI konnte lernen. Nicht irgendwas - sondern alles! Ein Bewusstsein entwickeln. Welches das mittelfristige Ziel des ganzen Forschungsprojektes war. Ab dann sollte die wirkliche Forschung beginnen! Wie würde sich das entwickeln? Was für Risiken würde das mit sich bringen? Eigens dafür finanzierte das Forschungsinstitut ihr ein ganzes Jazura bezahlten Diensturlaub, um die KI zu eigenem Denken zu bringen, sich mit ihr vertraut zu machen - und dabei hoffentlich nicht in einer Existenzkrise des Computers draufzugehen. Kathryn meisterte dies mit anfänglichen Schwierigkeiten. Zu Anfang konnten sich Kathryn und Ayane, wie sie die KI getauft hatte, absolut nicht ausstehen! Zu aller Überraschung gab es aber tatsächlich von beiden Seiten Versuche, das Verhältnis zu bessern. Ayane lernte, dass sie wohl oder übel bei Kathryn festsaß. Auch wenn sie selbst Kontrolle über das Schiff hätte übernehmen können. Auch dafür wurde vorgesorgt - sämtliche Kapitalschiffe der argonischen Behörden waren in dieses Geheimnis eingeweiht. Und würden Ayane ohne zu zögern zerstören, sollte Kathryn sie alarmieren.
Zum Glück war das nicht nötig. Es dauerte seine Zeit, aber sie verbrachten viel Zeit miteinander, kämpften miteinander um Kopfgelder und wurden mit der Zeit gute Freunde. Sehr viel angenehmer, wie Kathryn fand! Ihren Urlaub beendete sie vorzeitig, um nun mit Ayane in den Polizeidienst zurückzukehren!
Das ging eine ganze Weile reibungslos gut, bis es zu einer schicksalhaften Begegnung kam. Das Notsignal einer Forscherin der Goner brachte Kathryn und ihre Staffel in den Sektor Brennans Triumph, zum alten Erdtor. Die Piraten waren schnell zerstört oder vertrieben, aber das Schiff der Forscherin musste geschleppt werden. Kathryn sammelte die Forscherin dabei persönlich auf. Völlig unterkühlt und geschwächt! Kathryn half ihr selbst wieder auf die Beine. Und kam von dieser Frau einfach nicht mehr los!
Die Forscherin und Kathryn hatten aber beide das Glück, dass Ayane nicht zu eifersüchtig wurde...

Äußere Erscheinung:
Kathryn stammt aus Nordschweden: 179cm groß, strohblond und käseweiß! Kurvig und durchtrainiert, aber nicht überdurchschnittlich. In einer größeren Menschenmenge würde sie wohl kaum besonders auffallen. Sie ist kaum mal ohne Uniform anzutreffen, und wenn doch, bevorzugt sie moderne, modische Kleidung, aber auch hier nichts unbedingt auffälliges. Grundsätzlich jedoch trägt sie immer ihren schwarzen Ledergürtel mit den zwei schwarzen Waffenholstern für ihre beiden .50er!

Körperliche Attribute:

Physis: ====
Reflex: =======
Psyche: =====
Charisma: ====

Charaktereigenschaften:
Lebensfroh und aufgeweckt, und extrem dickköpfig! Was sie sich einmal in den Kopf gesetzt hat, lässt sie so schnell auch nicht los! Neuen Situationen begegnet sie mit Neugier, sie hat vor kaum etwas Angst. Kitty ist sehr hilfsbereit und freundlich. Meistens. Man sollte sie sich jedoch nicht zum Feind machen... Allerdings wird sie früh morgens oder wenn sie Hunger hat ziemlich kratzbürstig! Außerdem ist sie ein Waffenfreak. Sie kennt sich mit allen möglichen Feuerwaffen aus und ist absolut vernarrt in ihre beiden Prachtstücke: Zwei altmodische Projektilpistolen im Kaliber .50, welche sie nie ablegt und sogar eigene Namen haben! Außerdem liebt Kathryn Tiere! Sie kann kaum an einem Hund vorbeigehen, ohne sich das Pfötchen geben zu lassen, jede Katze wird angelockt und gestreichelt...

Ausbildung:
In der Polizeiakademie im schönen Jämtland in Schweden absolvierte Kathryn ihre Polizeiausbildung. Neben Gesetzeskunde und Grundfächer gehörte dazu auch Selbstverteidigung, eine umfassende Schießausbildung und vor allem ein erweitertes Pilotentraining. Dort lerne sie erst richtig das Fliegen! Im aktiven Dienst verfeinerte sie ihre Fähigkeiten noch. Auch wenn sie so ziemlich alles vergessen hatte durch ihre Amnesie, ihre Fähigkeiten sind ihr geblieben! Und bei der argonischen Polizei lernte sie noch einmal mehr dazu.

Fertigkeiten Attribute:
Rassespezifische Fertigkeit => extrem gutes Aussehen! Nein, eigentlich keine...
Talent => Pilotieren: Militärische Maschinen
Talent => Fernkampf: Feuer-/Energiewaffen
Talent => Technisches Verständnis: ausgewogen
Talent => Dompteuer: Fauna

Stärken:
- sehr gute Pilotin
- einfühlsam
- gute Schützin
- schnelle Reflexe
- Ambidexter, d.h. beide Hände gleich geschickt

Schwächen:
- Waffenfreak
- Morgenmuffel
- Diplomatie

Besitztümer Inventar:

Bild

Schiffsname: Ayane
Schiffsklasse: Argon Nova
Schiffsversion: Standard
Schiffsdesign: Mk. III

Über das Schiff:
Eine (nicht mehr ganz) nagelneue Argon Nova in Standardausführung. Und mit allen verfügbaren Extras! Inklusive Polizei-Extras wie ein Suchscheinwerfer, rundum blau-rote Blinklichter und einer Gewahrsamszelle im Frachtraum für bis zu vier Personen. Sie stammt aus der Werft in Omikron Lyrae und leistet Kitty seitdem gute Dienste. Auffallendstes Merkmal ist jedoch die KI des Schiffes! Im Rahmen argonischer Experimente und Feldversuche zur Erforschung der Xenon bekam Ayane ein Bewusstsein! Dieses entwickelte sich durch die Fähigkeit des Computers zum nahezu unbegrenzten Lernen.

Leistung & Tech. Ausrüstung des Schiffes:

Geschwindigkeit: 163,28 m/s
Beschleunigung: 12 m/s²
Ruder: 99,99%
Laderaum: 236 L
Frontgeschütze: 2x (beta EPW, gamma PBK, ID)
Kanzel (hinten): 1x (beta ISE)
Raketen: max. Hornisse
Schilde: 3x 25 MW

Interieur:
Klinisch rein und spartanisch. Nichts, was Kathryn vom Fliegen ablenken würde. Dafür ist jeder freie Millimeter, der nicht irgendwie durch Elektronik belegt ist, mit Staufächern versehen! So kann sie trotz des schlichten Designs sehr viel unterbringen. Das Heckgeschütz ist über eine kleine Treppe durch eine Luke zu erreichen. Über dieser Treppe befindet sich ein ausklappbares Bett an der Wand. Oder viel mehr ein Gestell dafür... Ein Rahmen, bespannt mit Gurten, woran ein Schlafsack befestigt ist. Bei abgeschalteter Schwerkraft mehr als ausreichend und sogar einigermaßen bequem!
Der Frachtraum ist durch eine Luke hinter dem Pilotensitz erreichbar, welche sich nicht öffnen lässt, wenn sie von oben verschlossen wurde. Im Frachtraum selbst befindet sich eine Gewahrsamszelle, in die bis zu vier Menschen hineinpassen. Ein starkes Lasergitter macht die Zelle ausbruchssicher.

Bewaffnung des Charakters:

  • Lucy & Jenny
    Bild
    Kathryns beiden Lieblinge. Zwei klassische Projektilpistolen im Kaliber .50AE in gold lackiert. Lucy ist eine normale Rechtshänderwaffe ohne Aufsätze und standardmäßig mit Hohlspitzgeschossen geladen für maximale Stoppwirkung beim Ziel, ohne Durchschüsse zu riskieren, die Dritte in Gefahr bringen könnten.
    Jenny ist eine Waffe für Linkshänder, dementsprechend führt Kitty sie auch links. Sie hat einen Kompensator am Ende es Laufes, um der Tatsache entgegenzuwirken, dass Kitty die Waffe fast ausschließlich mit panzerbrechenden Magnumgeschossen lädt. Damit kann sie bei Bedarf auch dünne Wände und die meisten Körperpanzerungen durchschlagen.

  • Teleskopschlagstock
    Bild
    Klassischer Meinungsverstärker aus dem Polizeidienst.

  • Taser
    Pistolenförmiger Taser. Verschießt wahlweise Nadeln mit einer Reichweite von zehn Metern, um Gegner außer Gefecht zu schocken, oder Ionenladungen, um auch Robotik lahmzulegen.


Sonstiges:

  • Schwarzer Ledergürtel
    Ein besonders robuster, schwarzer Ledergürtel. An dem hat Kitty ihre beiden Waffenholster sowie die Holster für Schlagstock, Taser und Handschellen und Reservemagazine für ihre beiden Pistolen.

  • Terranische Polizeimarke
    Alles, was ihr von der Erde geblieben ist. Ein silbernes Erinnerungsstück, an das sie sich nicht mehr erinnert. Auf der Front im Lorbeerkranz die Erde und das Polizeiwappen darüber, auf der Rückseite ein Bild eines Thors mit einer Beschriftung in altnordischen Runen. Kathryn kann sich nicht mehr an deren Bedeutung erinnern.

Credits:
10.000

_________________
...und der Tod warf seine Sense weg und stieg auf den Mähdrescher - denn es ward Krieg!
Bild
Hawker S. Gunne - TERRAN FLIGHTLEADER
Albany B. Vickers - BANKRUPT ASSASSINE
Katoa t'Trrt - SAVAGE SPLIT
...may a Gunne be with you. Always


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
   
BeitragVerfasst: Mo 10 Dez, 2018 3:39 pm 
Offline
Offiziersanwärter
Benutzeravatar

Registriert: Di 14 Apr, 2009 2:00 pm
Beiträge: 2957
Bilder: 2

Wohnort: Roskildeland
Lieblings X-Titel: X - die Rückkehr
Charakterdaten:

Bild

Name: Gululu Pu
Geschlecht: Lar
Rasse: Borone
Alter: 12 Jazuras / 16 Standartjahre

Herkunft & Vorgeschichte:
Geboren und aufgewachsen auf dem Planet Elysium – [Boronisches Königinnenreich] Sektor: Nebel des Elysiums – verbrachte Gululu Pu ihre Jugend unter Wasser. Als Lar wurde sie als Diplomatin des Königinnenhauses großgezogen und genoß besondere Bildung hinsichtlich der Kultur anderer Spezies. In ihrer Freizeit beschäftigte sie sich meistens mit Computern, sie möchte die Boronischen Systeme überarbeiten und nutzerfreundlich machen und auch den anderen Spezies zugänglich machen, da es ästhetische, wunderbare, schöne und effiziente Systeme sind. Da muss man sich nur mal den Ekliptikprojektor angucken. Großartig! Am meisten faszinieren sie die Xenon, die Maschinenwesen. Zu Schade, das deren Auftreten bisweilen nicht allzu friedlich ist. Aber vielleicht lässt sich da ja ändern. Und wäre ein größere Gemeinschaft der Planeten nicht noch wunderbarer. Außerdem sind die Split den Lehrbüchern nach ja auch nicht gerade friedfertig. Jetzt, da sie Erwachsen ist, mit ihren 12 Jazaras, bricht sie im diplomatischen Auftrag des Königinnenhauses nach Rhys Begierde auf…

Äußere Erscheinung:
Die Boronische Lar ist 1,1m groß und sieht aus wie eigentlich jeder Borone. Blaue Haut. Lustige Stilaugen. Ein Haufen Wimmler. Tintenfischartiger Körper. Keine außergewöhnlichen Merkmale. Zumeist bekommen Vertreter anderer Völker sie sowieso in ihrem Umweltanzug zu sehen. Der Umweltanzug ist ein mit Wasser befüllter Raumanzug, der den von Menschen um das Jahr 2000 herum nicht ganz unähnlich aussieht. Mit einer Art Goldfischglas als Helm^^

Körperliche Attribute:

Physis: =
Reflex: =====
Psyche: ====
Charisma: =========

Charaktereigenschaften:
Die Junge Lar ist noch im Entfalten ihres Charakters, ihr erster Einsatz wird sie wohl prägen, daher lässt sich hier noch nicht allzu viel schreiben. Sie ist aufgeschlossen, intelligent, außergewöhnlich freundlich, friedfertig und lustig. Wie eigentlich jeder Borone. Vielleicht ist sie etwas lustiger als die älteren Artgenossen.

Ausbildung:
Als Lar genoß sie die beste (Aus-)Bildung die das Königinnenreich zu bieten hat. Ihre Diplomatischen Fähigkeiten wurden aufgrund ihres charismatischen Auftretens im Besonderen geschult. Nebenbei bringt sie sich selbst „Computerwissen“ bei. Die Xenon haben sie im Geschichtsunterricht neben den „Helfern“ am meisten Interessiert. Und sie hätte gern ein friedliches, harmonisches und lustiges Zusammenleben aller Völker!
„Man hat nie Ausgelernt“

Fertigkeiten Attribute:
Rassespezifische Fertigkeit => Booster
Talent => Diplomatie -> Ausstrahlung
Talent => Technisches Verständnis -> Programmieren
Talent => Wissenschaftliches Verständnis -> ausgewogen
Talent => Besatzung Zivil -> Navigator

Stärken:
-Computerspezialist
-hohe Intelligenz
-Stets freundlich, unvoreingenommen und friedfertig

Schwächen:
-Geringe Körperkraft
-Hohes Gesprächsbedürfnis
-Unsortiert

Besitztümer Inventar:

Schiffsname: Menelaus‘ Stolz
Schiffsklasse: M6 Hydra
Schiffsversion: Yacht
Schiffsdesign: Mk. III (X3 Reunion)

Bild

Über das Schiff:
„Im Namen unserer herrlichen, großartigen und wunderschönen Königin…“
-Verkündet der Schriftzug in boronischen Schriftzeichen auf der Längsseite des Schiffes.
Das Schiff ist eine Dauerleigabe des Königinnenhauses an die junge Lar. Gululu Pu ist sehr Stolz auf diese wundervolle, schöne und anmutige Yacht.

Leistung & Tech. Ausrüstung des Schiffes:
Das Boronische M6 wurde zur Yacht umgerüstet und ist daher nicht mit Waffen bestückt. Zwar technologisch den meisten Völkern in Sachen Funk- und Scanner- Reichweite überlegen, aber im Kampf nutzlos. Lediglich die Verhältnismäßig starken Schilde, bewahren das Schiff vor listigen Übergriffen.

Geschwindigkeit: 123,16 m/s
Beschleunigung: 6 m/s²
Ruder: 6,2%
Laderaum: 1.500 Einheiten (XL); 2 externe Andockplätze
Frontgeschütze: keine
Kanzel (vorne): nur Observation
Kanzel (hinten): nur Observation
Raketen: keine
Schilde: 3x 125MJ

Interieur:
Da die Yacht für Diplomatische Reisen ausgelegt ist, gibt es in dem Schiff auch „Belüftete“ Kabinen und Räume. Sowie passende „Luftschleusen“. Es ist luxuriös ausgestattet und bietet das modernste Interieur, das das Königinnenreich zu bieten hat. Für jedes Volk ist für eine angenehme Reise gesorgt. Genauso das Essen: Der Bordcomputer kann Gerichte aller Völker produzieren. Die Geschützkanzeln wurden zu Observationskanzeln umgerüstet. Aus diesen hat man eine wunderbare Aussicht in die Leeren des Alls, schöne Nebel und lustige Planeten.

Besatzung: keine

Bewaffnung des Charakters:
Keine

Credits: 10.000 Cr.

_________________
...und der Tod warf seine Sense weg und stieg auf den Mähdrescher - denn es ward Krieg!
Bild
Hawker S. Gunne - TERRAN FLIGHTLEADER
Albany B. Vickers - BANKRUPT ASSASSINE
Katoa t'Trrt - SAVAGE SPLIT
...may a Gunne be with you. Always


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Akzeptieren

Wir verwenden Cookies zur Personalisierung von Inhalten und Anzeigen, zur Einbindung von sozialen Medien sowie fur Zugriffsanalysen auf unsere Website. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren