SEIZEWELL
Die Space-Sim Community
zur Hauptseite Forum     Downloads     Bildergalerie
Gästebuch     Chat     Impressum





Die richtige Hardware für X4

Jeder Gamer, der seine Spiele flüssig und schnell genießen möchte muss sich von Zeit zu Zeit Gedanken rund um Hardware machen. Um die Pracht des Weltraums genießen zu können, müssen sowohl Prozessor, als auch Grafikkarte ein gutes Gespann bilden.

In diesem Beitrag möchte ich einige Tips für einen aktuellen Spiele PC geben, mit dem X4, und natürlich auch alle anderen Vorganänger der X-Serie flüssig laufen. Das ihr dann auch die meisten anderen Spiele, sowie Browserspiele oder Online Casino (wie z.B. Netbet bonus code) problemlos spielen könnt ist ja wohl klar. Also Voraussetzung für die Ansprüche von Eurer Seite gehe ich mal vom aktuellen Standard aus (Stand Mai 2019), also in Full HD (1920x1080 Pixel) auf einem 24" oder 27" Monitor.


Bei der X-Serie war die Grafikkarte für die Darstellung schon immer sehr wichtig, was aber bisher immer viel wichtiger war, war ganz klar der Prozessor. Der muss nämlich bei einem Sandboxing Game mit unzählligen Systemen und Sektoren Schwerstarbeit leisten. Denn die komplette Wirtschaft eines Spiels muss im Hintergrund berechnet und simuliert werden. Alle Objekte (Schiffe und Stationen) und deren Bewegungen müssen ebenfalls von der KI simuliert werden. Die Engine der früheren X-Teile war auf eine CPU ausgelegt, was natürlich immer mehr die CPU zum Flaschenhals gemacht hat. Doch seit X-Rebirth hat Egosoft die X-Engine erneuert und auf Multithreading ausgelegt. Das bedeutet dass bei Mehrkernprozessoren mehrere CPU´s genutzt werden, und die Last so besser verteilt wird. Wer sein System aufrüsten und für X4 fit machen möchte, für den ist jetzt ein guter Zeitpunkt. Sowohl Arbeitsspeicher, als auch SSD´s sind günstig wie niemals zuvor.



So sieht X4 auf einem 27" Monitor mit Geforce 1050Ti und Ryzen 7 1700 aus



Fangen wir mit dem Prozessor an:

Das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet im Moment eindeutig AMD. Intel hat aktuell Lieferschwierigkeiten für viele Prozessoren und die Preise für Intel Prozessoren sind ohnehin deutlich teurer. In wenigen Monaten erscheint die dritte Generation der AMD Ryzen Prozessoren, was dazu geführt hat dass die Preise für die erste und zweite Generation nochmals in den letzten Wochen gesunken sind. Beispielsweise könnt ihr einen AMD Ryzen 5 1600x Prozessor (6 Kerne mit SMT - also in Windows 12 Threads) bei Amazon für knapp 130€ ordern.

Als Mainboard empfehle ich ein günstiges und stabiles Asrock AB350 PRO4 Mainboard schwarz und mindestens 8GB DDR4 Arbeitsspeicher. Bei diesem Board habe ich mit Ballistix sehr gute Erfahrungen gemacht, weshalb ich grundsätzlich den Speicherhersteller für AMD Systeme empfehle. Ballistix Sport LT BLS8G4D30AESBK 8GB Speicher (DDR4, 3000 MT/s, PC4-24000, CL15, Single Rank x8, DIMM, 288-Pin) grau. Am besten gleich zwei Riegel, denn knapp 40€ pro Riegel ist wirklich sehr günstig.

Damit das Spiel in Full HD mit alles Details in spielbaren Frames dargestelt wird, reicht heute schon eine Mittelklasse Grafikkarte. Beispielsweise mit einer ASUS NVIDIA GeForce GTX 1650 Phoenix OC habt Ihr eine kostengünstige Karte, die leistungsfähig ist, aber auch sparsam im Stromverbrauch und natürlich ebenfalls im Anschaffungspreis. Wenn Ihr knapp 100€ mehr ausgeben könnt, könnt Ihr auch zu einer Geforce GTX 1660 mit 6GB Speicher greifen. Die hat mehr Leistungsreserven und ist mit mehr Speicher auch zukunftssicherer. In jedem Fall würde ich aktuell diese Karten gegenüber den von AMD bevorzugen. AMD hat mit der RX570/RX580 zwar auch eine sehr gute und leistungsfähige Karte, die schon unter 200€ zu haben ist, allerdings ist da der Stromverbrauch wesentlich höher als bei den vorhin erwähnten Karten von Nvidia. Wenn Ihr euch also für eine Karte von AMD entscheidet, dann müsst ihr auch die Leistung Eures Netzteils im Auge behalten. Das Netzteil sollte dann für einen stabilen Betrieb mindestens 500W stark sein.


X4 installiert ihr auch am besten auf einer SSD Festplatte. Das Spiel startet spürbar schneller, auch die Ladezeiten im Spiel sind deutlich geringer. Zumal sind auch die Preise für SSD´s in den letzten Monaten drastisch gesunken. Eine 480GB SSD von Crucial bekommt ihr schon für etwas mehr als 50€. Mit diesen Teilen habt ihr recht günstig Euren PC aufgerüstet und braucht euch für die nächsten 2-3 Jahre erst einmal keine Gedanken zu machen. Erst wenn sich die höhere 4k Auflösung durchsetzt und zum neuen Standard erklärt wird, dann werden diese oben genannten Komponenten zu schwach sein. Ihr könnt aber davon ausgehen dass dies erst in ein paar Jahren der Fall sein wird. Die Hardware für 4k muss zuerst im Segment der Mittelklasse erschwinglich werden, denn momentan steht der optische Vorteil von 4k in keiner Relation zu den Hardwareanforderungen gegenüber Full-HD.

Wie Ihr die Teile verbaut bzw. Euren eigenen PC zusammenschraubt, zeige ich Euch im nächsten Artikel.






Akzeptieren

Wir verwenden Cookies zur Personalisierung von Inhalten und Anzeigen, zur Einbindung von sozialen Medien sowie für Zugriffsanalysen auf unsere Website. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren