SEIZEWELL
Die Space-Sim Community
zur Hauptseite Forum     Downloads
Feedback     Impressum


Kingpin Best Deals



Die richtige Hardware für X4 im Jahr 2020


12. November 2020


Vor knapp 2 Jahren ist X4 Foundations erschienen, und Egosoft hat in der Zwischenzeit sowohl an der Stabilität gearbeitet, als auch einen DLC (Split Vendetta) rausgebracht. Doch das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Im Frühjahr 2021 ist ein weiterer DLC (X4: Wiege der Menschheit) geplant, den Egosoft bei der letzten Gamescom bereits angekündigt hat. Wir Spieler freuen natürlich sehr darüber und hoffen dass X4 nicht nur Inhaltlich, sondern auch technisch weiterhin neue und frische Inhalte bringt.


Bestimmt erinnert Ihr euch noch an den Launch der AMD Radeon RX 5700 XT. Die 5700XT ist gerade mal etwas mehr als 1 Jahr alt und gehört somit definitiv nicht zum alten Eisen. Es versteht sich von selbst, dass auch Browserspiele bzw. Anwendungen wie Youtube, sowie Browserspiele oder aber auch Unterhaltsames Online Casino wie beispielsweise JackpotCity Online Casino mit dieser Grafikkarte auch problemlos in 4K Auflösung funktionieren.


Doch 2020 war das Hardware-Jahr schlechthin. In keinem anderen Jahr zuvor sind so viele neue Produkte erschienen und haben so viel Aufsehen erregt. NVIDIA beispielsweise hat ihrte neue Geforce 3000er Serie (RTX 3090, RTX 3080, RTX 3070) herausgebracht und am 28. Oktober hat auch AMD seine neue Grafikkarten Generation vorgestellt. So soll die Radeon RX 6900 XT mit der Geforce RTX 3090 Schritt halten können, und die RX 6800 XT auch der RTX 3080 aus dem Hause NVIDIA Paroli bieten können. Was genau da dran ist, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Doch AMD hat auch neue Prozessoren für deren erfolgreiche AM4 Plattform herausgebracht. Die neue AMD Ryzen 5000er Generation ist so stark, dass seit mehr als 14 Jahren zum ersten Mal die starken Intel Prozessoren wieder in ihre Schranken gewiesen werden können. AMD´s Comeback ist wirklich ein Kracher!

Während die Enthusiasten gerne mal knapp 1.000€ und mehr für eine RX 6900 XT springen lassen, nutzen die preisbewussten Käufer die Gunst der Stunde und kaufen sich einen Prozessor bzw. eine Grafikkarte der vorherigen Generation. Es ist allgemein bekannt, dass nach dem Erscheinen einer neuen Produktgeneration, die Preise für die Vorgänger fallen. Denn obwohl beispielsweise die Radeon RX 5700 XT nur noch zwischen 350-450€ kostet, kann sie immer noch selbst in X4 akzeptable Bildwiederholraten in 4K auf den Bildschirm zaubern.


So sieht X4 auf einem 65" Fernseher mit einer Radeon RX 5700 XT und Ryzen 5 3600 CPU aus



Ausschlaggebend für X4, aber auch für jeden aktuellen Browser ist ein schneller Prozessor, der in der Lage ist, mit dem Tempo einer RX 5700 XT mitzuhalten. Der AMD Ryzen 5 3600 hat sich als Preis-Leistungstip gemausert und wurde in der Presse sehr hoch gelobt. Er kostet im Moment durchschnittlich knapp 170€ und bietet mit 6 Kernen und 12 Threads ausreichend Leistung für jedes aktuelle Spiel. Diese Leistung bietet auf jeden Fall für die nächsten Jahre ausreichend Leistung. Der günstigste Prozessor der 6000er Generation ist dagegen aktuell für knapp 400€ zu haben. Der Ryzen 5 5600X ist übrigens auch ein 6-Kerner. Er leistet ungefähr 20% mehr, kostet aber mehr als das Doppelte. Bei der X-Serie war die Grafikkarte für die Darstellung schon immer immens wichtig, was aber bisher immer viel wichtiger war, war ganz klar die CPU. Die muss nämlich bei einem Sandbox-basierten Spiel wie die X-Serie mit unzähligen Systemen, Sektoren, Schiffen und Asteroiden Schwerstarbeit leisten. Denn die komplette Wirtschaft des Spiels muss im Hintergrund berechnet werden, während das Spiel weiterläuft. Alle Objekte (Schiffe und Stationen) und deren Bewegungen müssen ebenfalls von der KI simuliert werden. Die Engine der früheren X-Teile war immer bloß auf eine CPU ausgelegt, was die CPU recht schnell zum Flaschenhals gemacht hat. Doch seit X-Rebirth hat Egosoft die X-Engine erneuert und auf Mehrkernoptimierung ausgelegt. Das bedeutet dass bei Mehrkernprozessoren mehrere Threads genutzt werden, und die Rechenlast so wesentlich besser verteilt wird. Wer sein System aufrüsten und für X4 in 4K Auflösung fit machen möchte, für den ist jetzt ein sehr guter Zeitpunkt.


Das passende Mainboard für den Ryzen 5 3600 ist auch schnell gefunden. Aktuell sind die Mainboards mit B450 Chipsatz die mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Das MSI B450M Pro-VDH Max ist zum Beispiel sehr beliebt und zuverlässig. Damit könnt ihr problemlos DDR4 Speicher mit 3200MHZ betreiben. Die aktuelle Empfehlung für die Speicherkapazität ist übrigens 16GB. Das ist sowohl für Spiele wie X4, als auch für Office und Multimedia völlig ausreichend. Aktuellen Tests von Fachzeitschriften zufolge bringt es keine zusätzliche Performance, wenn ihr euch mehr als 16GB RAM installiert.